Thora und Evangelium

Königsfeld, 26. September 2013 - 29. September 2013

Saal in Königsfeld

Hebräische Bibel und Neues Testament in den Losungen - eine Aufgabe

»Die Bibel zum Frühstück« – so hat der Kirchentag das Konzept der Losungen genannt. Seit 283 Jahren ohne Unterbrechung werden sie von der Evangelischen Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine herausgegeben. Inzwischen haben sie sich als ökumenisches Andachtsbuch etabliert. Sie erscheinen in mehr als 50 Sprachen in beinahe zwei Millionen Exemplaren weltweit. Die Losungen wollen Orientierung geben für den Tag: Leitwort, Ermutigung, Herausforderung. Sie wollen aber auch Appetithappen sein und dazu einladen, die Bibel in ihrer Vielfalt und Breite zu sehen.

Darum bestehen die Losungen, wenn auch nicht von Anfang an, aus je einem Vers der Hebräischen Bibel (des Alten Testaments) und einem Vers des Neuen Testaments. Beide sind aufeinander bezogen, sollen einander auslegen. Und der Vers aus der Hebräischen Bibel ist dabei der Ausgangspunkt – in Herrnhut gezogen aus einem Spruchgut von über 1800 Sprüchen.

Die Zuordnung ist nicht leicht. Wie verhalten sich Altes und Neues Testament zueinander? Kann man dem Volk Gottes in der Losung die Kirche im Lehrtext gegenüberstellen? Passt das Schema von Verheißung und Erfüllung? Manch einer hat die Brüdergemeine schon aufgefordert vom derzeitigen Konzept abzuweichen und Wochen oder Monate nur mit Worten aus dem Alten und dann wieder aus dem Neuen Testament zu gestalten. Aber ist es nicht eine Aufgabe, die der christlichen Kirche nun einmal gestellt ist, sich immer neu über die richtige Zuordnung des Neuen Testaments zur Hebräischen Bibel zu verständigen und dabei Israel als das Volk Gottes ernst zu nehmen? Auch jede Perikopenordnung muss das bewältigen.

Vom 26. bis 29. September wollen wir in Königsfeld mit interessierten Lesern der Losungen und Theologen zu dieser Frage ins Gespräch kommen. Dazu haben wir zwei renommierte Exegeten gewinnen können: Professor Dr. Christoph Levin und Professor Dr. Klaus Wengst. Weiter wirken mit: Landessuperintendent i.R. Gerrit Noltensmeier, Pfarrer i.R. Wolfgang Raupach, Dr. Klaus Kiesow sowie Mitarbeitende aus der Brüder-Unität und ihrer Losungsarbeit. Dass der 27. September der jüdische Feiertag der Thorafreude ist (Simchat Thora), soll uns die Herausforderung und die Freude der Aufgabe deutlich machen.

Tagungsort »Schwarzwald Park Hotel«, Klimschpark, 78126 Königsfeld, www.schwarzwald-parkhotel.de (Bahnstation St. Georgen im Schwarzwald)

Beitrag (inkl. Übernachtung und Vollverpflegung/Person) im Doppelzimmer 275 Euro, im Einzelzimmer 300 Euro. Auf Anfrage kann ein Zuschuss gewährt werden.

Anmeldeschluss - verlängert bis 18. September 2013

Programm (<media 1270 _blank - "TEXT, Programm Losungstagung September 2013 Königsfeld_Layout 5, Programm_Losungstagung_September_2013_Koenigsfeld_lesen.pdf, 150 KB">Druckversion</media>)

Donnerstag, 26. September 2013

Anreise
18:00 Abendessen
19:00 »Die ganze Bibel zum Frühstück« - das heutige Konzept der Losungen (Entstehung, Alternativen, theologische Bedeutung) Referat mit Aussprache Claudia Mai, Johannes Welschen
21:00 gemütliches Beisammensein

Freitag, 27. September 2013

08:00 Frühstück
09:00 Morgenandacht
09:15 Das Neue Testament als Wahrheitsraum des Alten - zum Verständnis des Verhältnisses von AT und NT Referat und Rückfragen Dr. Christoph Levin
10:15 Pause
10:45 Das Alte Testament als Wahrheitsraum des Neuen - zur Hermeneutik des Verhältnisses von AT und NT Referat und Rückfragen Dr. Klaus Wengst
12:00 Mittagsgebet
12:30 Mittagessen
14:00 Podium zu den Referaten mit Aussprache Referenten: Gerrit Noltensmeier, Wolfgang Raupach, Johannes Welschen, Dr. Klaus Kiesow, Moderation: Erdmann Becker
16:00 Pause
16:30 Wie die ganze Bibel in unseren Gottesdiensten zur Sprache kommt - ein alternatives Perikopenmodell Werkstattbericht mit Aussprache Wolfgang Raupach
18:00 Abendessen
19:00 Kulturprogramm

Sonnabend, 28. September 2013

08:00 Frühstück
09:00 Morgenandacht
09:15 Vorstellung kritischer Kombinationen vergangener Jahre Erdmann Becker
09:45 Pause
10:15 Workshops zu Losungstexten vergangener Jahre
- Verstehen des Problems
- Exegetische Arbeit
- Alternativvorschläge
12:00 Mittagsgebet
12:30 Mittagessen
14:00 Vorstellung Losungstexte 2016 Erdmann Becker
14:45 Pause
15:15 Workshops zu Losungstexten 2016
- Wahrnehmen des Kontexts
- Exegetische Arbeit
- Vorschläge für Lehrtexte
17:15 Kurzberichte im Plenum
18:00 Abendessen
19:00 Singstunde (zur Thorafreude) Johannes Welschen
20:00 Schlussplenum
- Erkenntnisse
- Empfehlungen
- Feedback
21:00 gemütliches Beisammensein

Sonntag, 29. September 2013

08:00 Frühstück
10:00 Predigtversammlung
11:00 Begegnung mit der Gemeinde
12:00 Mittagessen
Abreise

Vorstellung der Mitwirkenden

Dr. Christoph Levin Professor für Altes Testament an der Fakultät für Evangelische Theologie der Universität München und Pfarrer der Brüdergemeine

Dr. Klaus Wengst emeritierter Professor für Neues Testament, zuletzt an der Ruhr-Universität in Bochum und engagiert in der Begegnung mit dem Judentum

Landessuperintendent i.R. Gerrit Noltensmeier ehemaliger Landessuperintendet der Lippischen Landeskirche und Beauftragter der EKD für den Dialog mit dem Judentum

Pfarrer i.R. Wolfgang Raupach Beauftragter der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers für ›Kirche und Judentum‹

Dr. Klaus Kiesow emeritierter Religions-, Philosophie- und Hebräischlehrer

Pfarrer Johannes Welschen Mitglied der Kirchenleitung der Brüder-Unität

Pfarrer Erdmann Becker Losungsbearbeiter der Brüder-Unität

Pfarrerin Claudia Mai Mitarbeiterin des Archivs der Brüder-Unität

Pfarrer Michael Salewski Referent für Tagungsarbeit der Brüder-Unität