Wenn der Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Herrnhuter Bote aktuell

Nachrichten aus der Herrnhuter Brüdergemeine

Ausgabe 95 vom 5. November 2021

Liebe Leserin, lieber Leser,

heute empfiehlt es sich, den »Herrnhuter Boten aktuell« gleich einmal durchzuschauen, denn die Reihe der interessanten Angebote und Termine beginnt schon morgen. 

Finden Sie etwas Gutes für sich und genießen Sie den November!

Ihr Erdmann Carstens

Inhalt

Online-Familienfrühstück »Leberwurst und Marmelade«

Begegnung mit Sumaya Farhat-Naser

Nacht der Religionen in Bern

Brüdergemeine – eine achtsame Kirche?

Synodalforum und provinzweiter Gottesdienst

Brüdergemeine ist Herberge auf dem Ökumenischen Pilgerweg

Brüdergemeine in Turnov feiert ihr Gemeindehaus

Comenius-Preis an Theol. Vorstand der Herrnhuter Diakonie

Annen-Medaille an Br. Klaus Biedermann

»Bethlehem«

Online-Familienfrühstück am 6. November



Die Familienarbeit der Brüdergemeine ist im August 2021 mit der Berufung einer Familienbeauftragten auf ein neues Niveau gehoben worden. Jetzt lädt Schw. Anne Schulze (Bad Boll) ein zu einem Online-Treffen:

»Liebe Eltern, liebe Kinder, liebe alle, die ihr euch als Familie versteht und/oder die gemeinsame Zeit mit Familien genießt,

lasst euch einladen zu einem Online-Familienfrühstück mit Leberwurst und Marmelade. Wir treffen uns am Samstag den 6. November 2021 um 11 Uhr

auf der Plattform BigBlueButton. Einfach anklicken, Kamera und Mikrofon bereithalten und schon kann es losgehen. Es muss kein extra Programm installiert werden.

Ich freue mich darauf, mit euch am Frühstückstisch zu sitzen. Nehmt euch Laptop o.ä. einfach mit dazu und macht es euch gemütlich. Ich bereite eine passende Leberwurst- und Marmeladenandacht vor und wir werden Zeit zum Beisammensein und Austausch haben. Darauf freue ich mich schon!

Wenn ihr Rückfragen habt, meldet euch gern bei mir anne.schulze(at)ebu.de«

Begegnung mit Sumaya Farhat-Naser


Am Donnerstag, 11. November 2021, wird in Herrnhut die Autorin und Friedenspädagogin Dr. Sumaya Farhat-Naser bei einem Lese- und Begegnungsabend aus ihrem jüngsten Buch »Ein Leben für den Frieden« lesen, aus ihrem Leben als palästinensische Christin erzählen und von ihrer Friedensarbeit im Westjordanland berichten.

Seit vielen Jahren setzt sie sich auf verschiedenen Ebenen, auch international, im Bereich der Fortbildung und Friedensarbeit ein. Für junge Frauen und Jugendliche in Palästina sowie für Studierende in Deutschland und der Schweiz führt sie Seminare und Workshops durch. Sumaya Farhat-Naser war einige Jahre auch Leiterin des »Förderzentrums Sternberg« nahe der Stadt Ramallah, einer Einrichtung der weltweiten Brüder-Unität.

Die Veranstaltung findet um 19.00 Uhr im Kirchensaal der Brüdergemeine Herrnhut statt (Plakat). Es gilt die 3G-Regel. Der Eintritt ist frei, es wird um eine Kollekte für die Arbeit von Frau Sumaya Farhat-Naser gebeten.

Anmeldung unter 0172 - 4412306 oder per E-Mail an willkommen(at)herrnhuter.de.

Nacht der Religionen in Bern


Auch dieses Jahr beteiligt sich das »Haus der Religionen – Dialog der Kulturen« in Bern an der Nacht der Religionen. Und damit auch die Brüdergemeine in der Schweiz. Motto der diesjährigen Veranstaltungen, die an zehn Punkten in der schweizerischen Hauptstadt stattfinden, ist »Hey Alter! Von Religionen und Generationen«. Die 13. Nacht der Religionen erkundet am 13. November das Gespräch der Generationen in den Religionen. Sie fragt, wie Menschen unterschiedlichen Alters ihre Religion und Kultur leben und weitergeben. Wenn herkömmliche Traditionen und Rituale auf moderne Bedürfnisse stoßen, kann es zu Spannungen kommen. Zugleich kann Neues entstehen. Vor welche Herausforderung sehen sich die Religionsgemeinschaften gestellt? Und wie gelingt das Miteinander der Generationen?

Im Kirchenraum des Hauses der Religionen, in dem die Brüdergemeine und eine äthiopische Kirche zu Hause sind, findet um 20.00 Uhr ein »Reflexe Spezial« statt: Ein Buddhist antwortet auf einen christlichen Text, eine Christin auf die buddhistische Deutung. Dies wird in umgekehrter Reihenfolge anschließend im buddhistischen Zentrum fortgesetzt.

www.nacht-der-religionen.ch

Brüdergemeine – eine achtsame Kirche?


Vom 18. bis 22. Oktober fand in Zierenberg (Hessen) die Gemeindienstkonferenz 2021 statt, die zentrale Fortbildungs- und Informationsveranstaltung für die Pfarrer und Pfarrerinnen in der Brüdergemeine sowie Hauptamtliche in der Jugendarbeit und Kirchenmusiker – alle, die auf verschiedene Weise vor Ort im Verkündigungsdienst arbeiten. Fünf Tage voll mit Information, Austausch, gegenseitiger Stärkung, Networking, Gemeinschaft …

Leitthema der Tagung war »Achtsame Brüdergemeine«. Es geht um Missbrauch in der Kirche – wie gehen wir damit um, was müssen wir dringend tun? Heleen Zorgdrager, Theologieprofessorin in Amsterdam, gestaltete einen Tag über ihre Forschungen zu Macht, sexuellem Missbrauch und Achtsamkeit in der Kirche. Sie brachte wertvolle Erfahrung mit aus ihrer Mitarbeit in der niederländischen SMPR-Kommission, die in Fällen von Missbrauch in der Kirche die nötigen Untersuchungen durchführt. In der Region Deutschland existiert eine entsprechende Kommission. Els Deenen, Gemeindeberaterin der Protestantischen Kirche in den Niederlanden, ließ die Teilnehmer ein typisches Szenario miterleben, das bewältigt werden muss, nachdem in einer Gemeinde ein Missbrauchsfall geschehen ist.

Drei Mitglieder der Direktion (Kirchenleitung) standen einen Abend lang Rede und Antwort zu allen Fragen, die die Gemeinden beschäftigen und zu Prozessen in der Kirche. Zwei Bischöfe aus der Provinz waren anwesend. Fast ein Drittel der 45 Teilnehmer, unter ihnen sieben Kinder, waren Niederländer. Deswegen verlief die Tagung durchgehend zweisprachig.

Synodalforum und provinzweiter Gottesdienst

Am Samstag, 13. November, treffen sich die Mitglieder der Synode der Europäisch-Festländischen Unitätsprovinz zum zweiten digitalen Synodenforum. Diese Form eines Zwischentreffens wurde erfunden, nachdem die reguläre Synodaltagung im Jahr 2020 wegen der Pandemie ausfallen musste. Das Forum kann keine Beschlüsse fassen, jedoch werden wichtige Themen diskutiert und so die Synode im März 2022 gründlich vorbereitet.

Für den Sonntag 14. November wird wieder ein öffentlicher Online-Gottesdienst vorbereitet, der über YouTube in Englisch, Niederländisch und Deutsch abrufbar ist. Er steht im Zeichen des 13. November, an dem in der Brüdergemeine seit 1741 »Jesus Christus als Herr und Generalältester« gefeiert wird. Es werden kurze Statements von Synodalen zu hören sein: »Was erwartet unser Herr und Generalältester von uns als Brüdergemeine in der heutigen Zeit?«. Die Links zum Gottesdienst stehen rechtzeitig auf der Startseite von www.herrnhuter.de zur Verfügung.


Brüdergemeine ist Herberge auf dem Ökumenischen Pilgerweg


Seit Juni ist der digitale Pilgerweg der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) online. Wer diese App nutzt, startet an einem Montag und geht einen siebenwöchigen Pilgerweg: Spaziergänge, Verzichtsübungen, Meditation, innere Einkehr sind das wochentägliche »Pilgerprogramm«. Am Wochenende kommt man in eine virtuelle Herberge und findet dort sinnstiftende Impulse sowie die Möglichkeit zum gemeinsamen oder individuellen Chat. Ziel ist nach sieben Wochen Pilgerweg die (ebenfalls virtuelle) Kapelle der Gerechtigkeit, des Friedens und der Bewahrung der Schöpfung.

Wir laden Sie ein, sich auf Ihren virtuellen Pilgerweg zu begeben – vielleicht begegnen wir einander: Als Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine betreuen und gestalten wir vom 30. Oktober bis 21. November wieder eine der virtuellen Herbergen.

Sie finden die App über www.pilgerwegapp.com bzw. im App Store (»Pilgerweg App«).

Brüdergemeine in Turnov feiert ihr Gemeindehaus


Am Sonntag, dem 17. Oktober, wurde in Turnov (tschechische Missionsprovinz) ein besonderes Jubiläum gefeiert: Vor zwanzig Jahren konnte die Gemeinde in das renovierte Haus Na Sboře 4 einziehen. Zuvor hatte sie im Zuge der Spaltung der tschechischen Unitätsprovinz ihre Gemeinderäume verloren. Es gehörte eine gehörige Portion Mut und Gottvertrauen dazu, das in sehr schlechtem Zustand befindliche Haus zu kaufen und als Gemeindehaus umzubauen. Und es gehörten einige gute Freunde dazu: Unterstützung kam u.a. von der Partnergemeinde in Königsfeld im Schwarzwald.

Seit 2001 feiert die Gemeinde hier ihre Gottesdienste, es werden überregionale Treffen, Synoden und Pfarrkonferenzen abgehalten, Kindernachmittage und Gesprächsabende finden statt. Wichtig ist der Gemeinde auch, was sie mit Partnern aus der Stadt zusammen anbietet: Konzerte, Dichterlesungen, Theateraufführungen und Ausstellungen.

Den inhaltlichen Höhepunkt beim Festgottesdienst bildeten die Ausblicke des Ältestenrates in die Zukunft. Ein Impuls daraus lautete: »Gerade in Zeiten von Spaltungen und Abgrenzungen hat eine Gemeinde, in der die Liebe Gottes im Zentrum steht und Geschwisterlichkeit erlebbar ist, eine große Aufgabe – und daher mit Gottes Segen auch eine lebendige Zukunft.«

Brüdergemeine Turnov

Comenius-Preis an Theol. Vorstand der Herrnhuter Diakonie


Am 30. Oktober wurde im Herrnhuter Kirchensaal der Comenius-Preis der J. A. COMENIUS-STIFTUNG an Diakon Br. Volker Krolzik, Theologischer Vorstand der Herrnhuter Diakonie, überreicht. Damit wurde sein sozialpädagogisches Lebenswerk gewürdigt, in dem er sich intensiv für integrative und wertschätzende Pädagogik einsetzte. In seiner Dankesrede betonte Br. Krolzik, dieser Preis sei ihm Ehre und Ansporn zugleich, sich weiterhin für die freie und gleichberechtigte Förderung und Entwicklung von Kindern einzusetzen. »Ich nehme den Comenius-Preis 2021 dankbar, mit Demut und etwas Scheu … entgegen und widme ihn den Menschen, die sich mit mir für Barmherzigkeit, Gerechtigkeit und Frieden einsetzen – dafür, dass auch die jungen Menschen der nächsten und übernächsten Generationen frei, würdevoll und gut leben können.«

Der Comenius-Preis ist verbunden mit einem Preisgeld von 30.000 EUR und der Verpflichtung, die Geldsumme an solche Personen oder Institutionen weiterzugeben, die im Sinne der Geehrten tätig sind (Satzung der J. A. COMENIUS-STIFTUNG). Volker Krolzik spendet es jeweils zur Hälfte an das »Pestalozzi Kinder- und Jugenddorf Wahlwies e.V.« sowie an die Johann-Amos-Comenius-Schule in Herrnhut.

Annen-Medaille an Br. Klaus Biedermann


Am 14. Oktober hat die sächsische Sozialministerin Petra Köpping (SPD) in Dresden die Annen-Medaille  2021 an 21 Bürgerinnen und Bürger verliehen, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich engagieren. Die Medaille wurde im Jahre 1995 von der Sächsischen Staatsregierung zum Andenken an die wohltätige Kurfürstin »Anna von Sachsen« gestiftet. Zu den diesjährigen Medaillen-Empfängern gehört auch Br. Klaus Biedermann aus Herrnhut, der u.a. für unermüdliche Bläsereinsätze vor dem Altenheim der Herrnhuter Diakonie während des Corona-Lockdowns gewürdigt wurde.

Seit vielen Jahren schon gestalten Klaus und Christiane Biedermann regelmäßig Andachten und Singkreise im Anna-Nitschmann-Haus und in der Tagespflege am Zinzendorfplatz. Zusätzlich leitet Br. Biedermann eine inklusive Eisenbahngruppe der Herrnhuter Diakonie: Dort treffen sich wöchentlich Männer mit und ohne Behinderung, um gemeinsam an Modelleisenbahn-Anlagen zu bauen. Das gemeinsame Hobby und die Freude am technischen Basteln verbindet diese sehr verschiedenen Personen. Durch Klaus Biedermanns Einsatz hat die Gruppe ein ständiges Domizil im Herrnhuter Bahnhof.

»Bethlehem«


Die »virtuelle Bethlehemskapelle« bringt täglich einen aktuellen Kurzimpuls zur Losung der Herrnhuter Brüdergemeine. Seit Mitte November 2020 steht der Versand auf professionellen Füßen. Die mittlerweile 1700 Abonnenten und alle künftigen Neugierigen werden es zu schätzen wissen. Über das Dialogfeld auf der Startseite von www.losungen.de kann man sich bequem für den Newsletter anmelden.

In der realen Bethlehems-Kapelle in Prag hielt vor über 600 Jahren Jan Hus mit großer öffentlicher Resonanz seine Predigten in der Sprache des Volkes. Seine Ermordung auf dem Scheiterhaufen löste die Böhmische Reformation aus, aus der die alte Unität der Brüder und nach ihr auch die Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine hervorging. Sie gibt seit 1731 die Losungen heraus.

In eigener Sache

Gefällt Ihnen unser Newsletter? Dann sagen Sie es bitte weiter. Sie können den Newsletter gleich an Freunde und Bekannte weiterleiten und zum Abonnieren einladen.

Gefällt Ihnen unser Newsletter nicht? Haben Sie Änderungswünsche und Anregungen? Dann schreiben Sie uns.

Impressum
Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine
Zittauer Straße 20 · 02747 Herrnhut · Deutschland
Telefon: +49 (0) 35873 487-0 · E-Mail: presse@ebu.de
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 18 Abs. 2 MStV ist Erdmann Carstens.

Alle durch die Nutzung des Newsletters anfallenden personenbezogenen Daten werden ausschließlich für den Versand des Newsletters genutzt. Eine Weitergabe an Dritte oder ein Verkauf von E-Mail-Adressen findet nicht statt.
Sollte Ihr E-Mail-Programm ihn nicht korrekt darstellen, können Sie diesen Newsletter in Ihrem Browser anzeigen.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich beim Newsletter-Service auf unserer Website www.herrnhuter.de mit %PERS_EMAIL% am %PERS_DATE% %PERS_TIME% angemeldet haben.

Wenn Sie den "Herrnhuter Bote aktuell"-Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte auf folgenden Link: Newsletter abbestellen.

Mit Ihren Anfragen oder Wünschen wenden Sie sich bitte direkt an presse@ebu.de.