Wenn der Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Herrnhuter Bote aktuell

Nachrichten aus der Herrnhuter Brüdergemeine

Ausgabe 91 vom 31. August 2021

Liebe Leserin, lieber Leser,

Losungen, Tagungen, Anregungen – Angebote online, live oder zum in die Hand nehmen.
Der Herrnhuter Bote aktuell ist sich sicher, dass auch für Sie etwas dabei ist.

Bleiben Sie behütet! Es grüßt aus Herrnhut

Erdmann Carstens

Inhaltsübersicht

Herrnhaag – Platz für Freiwillige
»Internationalen Online Summer School«
Tagung in Bad Boll – Einladung zu Teilnahme und Präsentation (CfP)
Losungen des Jahrgangs 2022
Festjahr 300 Jahre Herrnhut
Jugend zur Bundestagswahl
Losungen-Podcast besteht drei Jahre
Alles Wichtige rund um die Brüder-Unität
Maria Loheide und Team zur Klausur in der Oberlausitz
Melania Mrema-Kyando gestorben
Emmi und Jonas – neue Folge
Brüdergemeine auf Facebook treffen
Nachrichten aus der weltweiten Brüder-Unität
Graf-Zinzendorf-Stiftung

Herrnhaag hat Platz für Freiwillige


Auf dem Herrnhaag, der alten Siedlung der Brüdergemeine in der hessischen Wetterau, gibt es aktuell mancherlei Aktivitäten. Ebenso vielfältig sind die Möglichkeiten, sich in einem Freiwilligendienst zu engagieren. Der Herrnhaag bietet FSJ- und BFD-Stellen an. Dazu haben die Herrnhaager einen kleinen freundlichen Promo-Film (YouTube) veröffentlicht, mit dem man auch ein Stück über die historische Siedlung fliegen kann.

Und ganz aktuell werden noch Helfer für den Tag des Offenen Denkmals am 12. September gesucht. Kontakt: andrea.prues(at)herrnhaag.de

herrnhaag.de

Einladung zur »Internationalen Online Summer School«


Zwei prominente Frauen aus der Brüdergemeine sind bei einer ZOOM-Veranstaltung von »Mission 21«, der Partnerorganisation der Herrnhuter Missionshilfe in der Schweiz, dabei: Mary Kategile aus Tansania und Elise Theunissen aus Südafrika. Das Format, bei dem man beiden Frauen begegnen kann, ist die diesjährige »Internationale Online Summer School«. Sie steht unter dem Thema »Christliche Missionen und Kirchen – Zwischen Rassismus und Respekt«. Die Veranstaltung findet statt am 11. September 2021 (9-12:30 MESZ), am 14. September 2021 (17-20:30 MESZ) und am 17. September 2021 (13-16:30 MESZ). Bitte Registrierung vorab hier. Das vorläufige Programm mit Menschen aus der ganzen Welt hier. Ziel der Veranstaltung ist es, das sehr ambivalente Erbe der europäischen Missionstätigkeit zwischen respektvoller Begegnung und westlicher Arroganz und Rassismus zu diskutieren.

Tagung in Bad Boll – Einladung zu Teilnahme und Präsentation (CfP)



»In all things clarity? – Interreligiöse Verständigung angesichts europäischer Konfliktlagen« ist der Titel einer gemeinsamen Tagung der Evangelischen Akademie Bad Boll und der Europäisch-Festländischen Brüder-Unität am 9. und 10. Oktober 2021 in Bad Boll. Beteiligt sind u. a. Livingstone Thompson aus Belfast, Pfarrer der Brüdergemeine mit Herkunft aus Jamaika, der über den Beitrag der Geschichte und Theologie der Brüdergemeine zur interreligiösen Verständigung referieren wird, und Pfarrer Frieder Vollprecht aus Basel, der die Arbeit der Herrnhuter im 2014 eröffneten »Haus der Religionen« in Bern vorstellen wird.

Ein neues, bislang noch nicht oft praktiziertes Format ist der »Markt der Möglichkeiten«, der auch formal das Anliegen des Dialogs und der Verständigung umsetzen will. Er ist als Einladung an die breitere Öffentlichkeit gerichtet, sich mit eigenen Initiativen/Projekten/Einrichtungen zu präsentieren – in Präsenz oder online. Ansprechpartnerin für Einreichungen ist Dr. Christine Moritz (christine.moritz(at)ebu.de).

Losungen des Jahrgangs 2022 im Buchhandel



Seit dem 18. August sind die Losungen des Jahrgangs 2022 nun im Buchhandel erhältlich. Zu den sechs Textausgaben gibt es die Losungen als Terminkalender sowie in den biblischen Ursprachen Hebräisch und Altgriechisch. Zugleich sind die französische und die spanische Ausgabe erschienen. Die Losungen für junge Leute haben wieder das beliebte Tagebuchformat. Eine CD-ROM und ein Zettelblock runden das Sortiment ab. Einen Blick auf alle Ausgaben können Sie auf www.losungen.de werfen.

Die Losungen aus Herrnhut sind 1731 zum ersten Mal als Buch und seitdem ununterbrochen erschienen. Sie werden inzwischen in rund 60 Sprachen herausgegeben. Einige wenige Worte aus der Bibel verbinden Tag für Tag weltweit Menschen unterschiedlicher Konfession, unterschiedlicher Kultur und unterschiedlicher Frömmigkeit.

Festjahr 300 Jahre Herrnhut


Herrnhut freut sich auf sein Festjahr 2022 und viele, die mitfeiern wollen.

Vor 300 Jahren ist der Ort von mährischen Glaubensflüchtlingen auf dem Gut des Grafen Zinzendorf gegründet worden. Am 17. Juni 1722 wurde mit dem Bau eines ersten kleinen Hauses begonnen. Nur zehn Jahre später erfuhr die junge Herrnhuter Brüdergemeine mit dem Beginn der Mission auf Plantagen in der Karibik einen folgenreichen Impuls. Heute beziehen sich Provinzen und Werke weltweit auf diesen Anfang in der sächsischen Oberlausitz. In Afrika lebt heute die übergroße Mehrheit der weltweit über 1,2 Millionen »Herrnhuter«.

Das Jubiläum ist Anlass für ein Jahr mit vielfältigen Angeboten, die schon seit geraumer Zeit von den Herrnhutern – Stadtverwaltung, Brüdergemeine, Vereinen, Einrichtungen und vielen einzelnen Bürgerinnen und Bürgern – vorbereitet werden.

Unter www.300jahreherrnhut.de finden Sie alle Veranstaltungen und Informationen zum Jubiläum. Festwoche ist vom 12. bis 19. Juni 2022.

Pünktlich zum Geburtstag soll auch der Herrnhuter Kirchensaal fertig saniert sein, der für zahlreiche ähnliche Bauten in vielen Ländern stilbildend geworden ist.

Jugend macht sich Gedanken um die anstehende Bundestagswahl


Wird dafür gesorgt, dass auch die künftigen Generationen gut leben können und die Schöpfung bewahrt bleibt? Wird alles Nötige getan, damit Menschen verschiedenster Herkunft und Kultur friedlich und gerecht miteinander leben und gemeinsam zum Wohl von uns allen wirken?

Die Arbeitskreise »Nachhaltigkeit« und »Rechtsaußen« der EBU Jugend haben dazu ein Statement veröffentlicht: Mach dein Kreuz für Klima und gegen Diskriminierung!

jugend.ebu.de

Losungen-Podcast besteht drei Jahre!


Morgen, 1. September, feiert der Podcast »Die Losungen« sein dreijähriges Bestehen. Seit 2018 sind 1.098 Folgen erschienen und 10.000 Abonnenten hören sie inzwischen. Jan Primke aus Dortmund, von Beruf Musiker, Sprecher und Produzent, hat für diesen Tag ausnahmsweise ein wenig mehr als nur Losung und Lehrtext gesprochen. Der Podcast ist überall zu bekommen, wo es Podcasts gibt. Auch den Jingle, die Erkennungsmelodie, hat Jan Primke nach dem bekannten Gesangbuchlied »Singt dem Herrn nah und fern« arrangiert und eingespielt. Hören Sie die kleine Jubiläumssendung direkt hier: mp3 anhören.

Alles Wichtige rund um die Brüder-Unität


Das Buch »Our Moravian Treasures - A Manual of Topics for Theological Education in the Unitas Fratrum« ist jetzt auch als Download zugänglich.

Es beschreibt in gründlicher, aber kompakter Darstellung, was die Brüdergemeine weltweit an theologischen, liturgischen, ekklesiologischen und historischen Besonderheiten aufweist. Dabei nimmt es die verschiedenen Traditionen und Gebräuche in den über zwanzig Provinzen ernst, führt aber immer wieder zum christologischen Grund herrnhutischer Theologie zurück. 

Als gedrucktes Buch mit 188 Seiten ist das Werk für 18,95 EUR im Online-Shop der Comenius-Buchhandlung erhältlich.

Maria Loheide und Team zur Klausur in der Oberlausitz


Maria Loheide, Vorstand der Diakonie Deutschland, und Führungskräfte aus Berlin und Brüssel informierten sich auf einer Klausurtagung vom 25. bis 27. August in Herrnhut über aktuelle sozialpolitische Herausforderungen in Ostsachsen. Auf Einladung von Diakon Volker Krolzik, Vorstand der Stiftung Herrnhuter Diakonie, diente diese Tagung neben dem Kennenlernen der Ev. Brüder-Unität, die Gründungsmitglied des Diakonie-Bundesverbandes ist, und der Arbeit der Herrnhuter Diakonie vor allem der Information über besondere Herausforderungen der Diakonie und Sozialen Arbeit im ländlichen Raum Sachsens.

In einem weiteren Gesprächsforum informierten sich die Gäste auch über die besonderen gesellschaftspolitischen Herausforderungen der Region, insbesondere über die Auseinandersetzung mit Nationalismus, Rassismus und Demokratieskepsis sowie die Rolle der Zivilgesellschaft in der Oberlausitz. Als Gesprächspartner standen ihnen dafür u. a. Bürgermeisterin Marion Prange (Stadt Ostritz), Gemeindereferent Stephan Kupka (Kath. Kirchgemeinde Ostritz) und Superintendentin Antja Pech (Ev.-Luth. Kirchenbezirk Löbau-Zittau) zur Verfügung.

Melania Mrema-Kyando gestorben


Von einem großen Verlust wurde die Brüdergemeine in Tansania betroffen. Am 23. Juli 2021 wurde die Pfarrerin Melania Mrema-Kyando von Gott heimgerufen. Sie starb im Alter von 59 Jahren nach längerer Krankheit und großer Schwäche im Spital Igogwe. Als Leiterin der Frauenarbeit motivierte und ermächtigte sie tausende Frauen, ihre Stärken zu entdecken und einzusetzen. Fast 20 Jahre lang lebte sie mit HIV, erst im Verborgenen, ab 2007 dann ganz öffentlich. Sie wurde eine wichtige Aufklärerin, die erheblich dazu beitrug, das Stigma von Erkrankten zu nehmen. Mit viel Charisma, aber auch schonungsloser Offenheit und Humor ermutigte sie Menschen, sich testen zu lassen und Medikamente zu nehmen. In den vergangenen Jahren entstanden unter ihrer Leitung zahlreiche Selbsthilfegruppen, unter anderem auch eine große Gruppe mit Kindern, die mit HIV infiziert sind. Zwei Filme über sie und ihre Arbeit hier und hier.

Emmi und Jonas – neue Folge


Bei der Comenius-Buchhandlung ist der dritte Band der Kinderbuchreihe »Emmi und Jonas« erschienen. Er entstand in Zusammenarbeit mit der Herrnhuter Sterne GmbH. Margit Lessing erzählt, wie Emmi und Jonas mit ihren Eltern die Herrnhuter Sterne Manufaktur besuchen und Lucy, das Sternekind kennen lernen. Das Büchlein wurde wie die ersten beiden Bände von der Görlitzerin Juliane Wedlich illustriert. Es ist für 9,90 EUR auch online im Cobu-Shop erhältlich.


Besuchen Sie uns auch auf Facebook.

Täglich ein oder zwei kurze Geschichten, Bilder, Eindrücke, nützliche Links, Veranstaltungshinweise, Austausch – unsere ganze Vielfalt zeigen wir Ihnen auf unserer Facebook-Seite »Herrnhuter – Evangelische Brüder Unität – Moravians«. Besuchen Sie uns – und wenn es Ihnen gefällt, teilen Sie uns gerne weiter! Die Gemeinde wächst.

Nachrichten aus der weltweiten Brüder-Unität


Die Europäisch-Festländische Brüder-Unität ist vielfach international verbunden. Sie ist eine von 29 Provinzen der weltweiten Brüder-Unität / Moravian Church. Aktuelles über das Leben unserer Schwestern und Brüder auf fünf Kontinenten und über gemeinsame Projekte finden Sie immer auch auf www.herrnhuter-missionshilfe.de/service und im Newsletter der Herrnhuter Missionshilfe.


Die Graf-Zinzendorf-Stiftung verbindet Menschen unterschiedlicher Prägung in einem gemeinsamen Anliegen: den vielgestaltigen diakonischen, missionarischen und kirchlichen Diensten, die der Brüder-Unität in dem Erbe Zinzendorfs zugefallen sind, eine langfristige Perspektive zu geben. Mitwirken ...

In eigener Sache

Gefällt Ihnen unser Newsletter? Dann sagen Sie es bitte weiter. Sie können den Newsletter gleich an Freunde und Bekannte weiterleiten und zum Abonnieren einladen.

Gefällt Ihnen unser Newsletter nicht? Haben Sie Änderungswünsche und Anregungen? Dann schreiben Sie uns.

Impressum
Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine
Zittauer Straße 20 · 02747 Herrnhut · Deutschland
Telefon: +49 (0) 35873 487-0 · E-Mail: presse@ebu.de
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 18 Abs. 2 MStV ist Erdmann Carstens.

Alle durch die Nutzung des Newsletters anfallenden personenbezogenen Daten werden ausschließlich für den Versand des Newsletters genutzt. Eine Weitergabe an Dritte oder ein Verkauf von E-Mail-Adressen findet nicht statt.
Sollte Ihr E-Mail-Programm ihn nicht korrekt darstellen, können Sie diesen Newsletter in Ihrem Browser anzeigen.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich beim Newsletter-Service auf unserer Website www.herrnhuter.de mit %PERS_EMAIL% am %PERS_DATE% %PERS_TIME% angemeldet haben.

Wenn Sie den "Herrnhuter Bote aktuell"-Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte auf folgenden Link: Newsletter abbestellen.

Mit Ihren Anfragen oder Wünschen wenden Sie sich bitte direkt an presse@ebu.de.