Wenn der Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Herrnhuter Bote aktuell

Nachrichten aus der Herrnhuter Brüdergemeine

Ausgabe 83 vom 28. November 2020

Liebe Leserin, lieber Leser,

zum 1. Advent grüßen wir Sie mit einem frischen Herrnhuter Boten aktuell. Möge die Zeit des Advents – des Erwartens – für Sie eine Zeit innerlicher und vielleicht auch mancher äußerlicher Erfüllung sein. Mögen Sie hier und da Ihr kleines Gegengewicht zu Stress, erlebter Einschränkung oder Beunruhigung finden.

Ihr Erdmann Carstens

Gemeinsame Adventssingstunde zum Mitsingen


Neben vielen anderen wird es in diesem Jahr auch eine gemeinschaftlich gestaltete Advents-Singstunde zum Mitsingen geben. Zu Auszügen aus einer ungewöhnlichen Weihnachtspredigt von Johann A. Comenius wurden in fast allen deutschsprachigen Gemeinden von Basel über Bad Boll bis Berlin Musik und Gesang aufgenommen. In Kürze steht der nötige Link dazu auf unserer Homepage zur Verfügung. Auch alle anderen online-Angebote (Singstunden, Andachten, Gottesdienste …) sind immer aktuell in einem speziellen Bereich an dieser Stelle abrufbar.

Zwei Hurrikans hintereinander haben Nikaragua getroffen


Am 3. November hat der Hurrikan »Eta« mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 248 km/h die Ostküste von Nikaragua unweit der Regionalhauptstadt Bilwi (Puerto Cabezas) erreicht. In dieser Gegend gehört ein Großteil der Bevölkerung der Brüdergemeine an. Am Abend des 16. November 2020 folgte »Jota«. Er erreichte noch höhere Windgeschwindigkeiten, nahm aber den gleichen Weg wie »Eta«. In Waspam, Bilwi (Puerto Cabezas) und anderen Gemeinden in der »Autonomen Region Nikaragua Nord« sind zehntausende Menschen evakuiert worden bzw. fanden in Notunterkünften Zuflucht.

Brüder-Unität und Herrnhuter Missionshilfe haben beschlossen, 10.000 EUR Soforthilfe jeweils zur Hälfte aus ihren Nothilfefonds zur Verfügung zu stellen. Weitere Unterstützung ist vorgesehen, sobald klar ist, wofür gezielt Hilfe benötigt wird. Auch andere Unitätsprovinzen und Missionswerke – vor allem in Nordamerika – riefen mittlerweile zu Spenden für die Hurrikan-Opfer auf. Hilfe werden nicht nur Kirchen und Gemeinden brauchen, sondern auch zehntausende Menschen individuell. Etwa 90% der Menschen an der Costa Atlantica verfügen über kein regelmäßiges Einkommen, sondern leben in den Städten von Gelegenheitsarbeit und auf dem Lande großenteils von der eigenen, nun zerstörten Landwirtschaft. Unterstützungsmöglichkeit hier (PDF).


Das Corona-Virus und die Losungen


Dass die Losungen in Zeiten äußerer und innerer Spannungen besonders wichtig werden, davon können viele ein Lied singen, oder auch Tagebuch schreiben. Berühmt geworden sind Jochen Kleppers Tagebücher mit dem Titel »Unter dem Schatten deiner Flügel« oder das »Ostpreußischen Tagebuch« von Hans von Lehndorff. Nun gesellt sich zu ihnen ein Tagebuch aus dem ersten Covid-19-Lockdown. Der Schweizer Pfarrer Hans Walter Goll hat es unter dem Titel »Und jetzt das Corona-Virus …« (editionshwg, 2020) veröffentlicht, und es ist ein gutes Beispiel dafür, wie es sein kann, den täglichen Nachrichten die Losungen und Lehrtexte, aber auch andere Worte der Bibel beizugesellen. Dabei werden die in der Pandemie bewegenden theologischen Fragen durch die biblische Botschaft nicht vollmundig beantwortet, kleingeredet oder beiseitegeschoben. Sichtbar aber wird, wie die biblischen Worte den Blick verändern, trösten und Hoffnung geben, ins Nachdenken bringen und etwa vor Polarisierungen bewahren können.

Das Buch ist im online-Shop der Comenius-Buchhandlung Herrnhut erhältlich.

Königsfelder Kaleidoskop


Auch wenn das traditionelle »Altschülertreffen« der Königsfelder Zinzendorfschulen dieses Jahr nicht stattfinden kann – der Jahresrückblick ist rechtzeitig fertig geworden. Auf mehr als 110 Seiten ist das breite Spektrum des vergangenen Schuljahres abgebildet – von den Schulabgängern über die neuen Lehrer und weitere Mitarbeiter, Ausflüge und Besucher, Sport und Spaß, Kultur und Internatsleben – und natürlich viele Berichte darüber, wie sich die Schulgemeinschaft den Herausforderungen dieses ganz speziellen Jahres gestellt hat. Das »Kaleidoskop« kann hier angeschaut oder heruntergeladen werden.

Neben Königsfeld gibt es mit Bezug zur Brüder-Unität noch die Evangelischen Zinzendorfschulen Herrnhut, die Zinzendorfschule Tossens und die Johann-Amos-Comenius-Schule der Herrnhuter Diakonie, dazu zwei Comnius-Grundschulen in Amsterdam und in Zeist den Niederlanden.

Brüder-Unität mit anderen Freikirchen zur Corona-Situation


Eine Initiativgruppe im Umkreis der Evangelischen Allianz Deutschland (EAD) und der Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEF) hat ein Statement zur Corona-Situation veröffentlicht, das in die Gesellschaft ein Zeichen und in die eigenen Reihen hinein Orientierung geben will.

So heißt es u.a.: »Angesichts der Komplexität der Herausforderungen hüten wir uns vor leichtfertiger Kritik. Wir wollen durch Respekt gegenüber den Verantwortlichen und durch vermehrtes Gebet ›auffallen‹. Wir weisen Verschwörungstheorien und unsolidarische Verhaltensweisen ausdrücklich zurück. Vielmehr fordern wir Christen auf, durch ihr Reden und Verhalten versöhnend in unsere Gesellschaft hinein zu wirken.«

Die Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine hat sich der Erklärung angeschlossen. Die Brüdergemeine arbeitet als Gastmitglied in der VEF an verschiedenen Stellen mit.

Presbytereinsegnung in Kleinwelka


Ein Fest besonderer Art gab es am 18. Oktober in der Brüdergemeine Kleinwelka (bei Bautzen): Br. Johannes Weigel, Gemeinhelfer (Pfarrer) der dortigen Brüdergemeine, wurde zum Presbyter eingesegnet. Das ist der zweite Grad im geistlichen Amt der Brüdergemeine. Es ist Bitte um und Zuspruch von Stärkung und Segen für einen Pfarrer oder eine Pfarrerin nach einigen Jahren im Dienst der Gemeinde. Formal ist das Presbyter-Amt auch die Voraussetzung für eine evtl. spätere Wahl zu einem Bischof. In Kleinwelka geschah diese Ermutigung unter Posaunenklang, mit schöner ökumenischer Beteiligung und wichtigen Worten für alle von Bischof Br. Friedrich Waas. Dank und Freude waren der Grundton.

»Bethlehem«


Die »virtuelle Bethlehemskapelle« bringt täglich einen aktuellen Kurzimpuls zur Losung der Herrnhuter Brüdergemeine. Seit Mitte November 2020 steht der Versand auf professionellen Füßen. Die mittlerweile fast 900 Abonnenten und alle künftigen Neugierigen werden es zu schätzen wissen. Über das Dialogfeld auf der Startseite von www.losungen.de kann man sich bequem für den Newsletter anmelden.

In der realen Bethlehems-Kapelle in Prag hielt vor über 600 Jahren Jan Hus mit großer öffentlicher Resonanz seine Predigten in der Sprache des Volkes. Seine Ermordung auf dem Scheiterhaufen löste die Böhmische Reformation aus, aus der die alte Unität der Brüder und nach ihr auch die Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine hervorging. Sie gibt seit 1731 die Losungen heraus.

Herrnhut-Jubiläum hat ein Logo


Am 17. Juni 1722 fällte der Zimmermann Christian David an der Landstraße zwischen Zittau und Löbau den ersten Baum für ein bescheidenes Haus. Darin sollten die mit ihm aus Mähren geflüchteten Menschen Obdach und neue Heimat finden – der Anfang von Herrnhut. 2022 wird die Stadt in der Oberlausitz ihren 300. Geburtstag feiern. In vielen Gruppen bereiten Ort und Brüdergemeine das Festjahr vor. Das Jubiläums-Logo steht schon fest. Es erinnert stilistisch an den Altan (Aussichtsturm), Wahrzeichen Herrnhuts und sein Stadtwappen. Der Altan war übrigens ein Geschenk von Matthäus Beuning, einem Freund der Herrnhuter aus den Niederlanden. Seit 1790 steht er auf dem Hutberg.

Hier zur Gästearbeit der Brüdergemeine.       Zur Geschichte Herrnhuts z.B. hier oder hier.


Besuchen Sie uns auch auf Facebook.

Täglich ein oder zwei kurze Geschichten, Bilder, Eindrücke, nützliche Links, Veranstaltungshinweise, Austausch – unsere ganze Vielfalt zeigen wir Ihnen auf unserer Facebook-Seite »Herrnhuter – Evangelische Brüder Unität – Moravians«. Besuchen Sie uns – und wenn es Ihnen gefällt, teilen Sie uns gerne weiter! Die Gemeinde wächst.


Die Graf-Zinzendorf-Stiftung verbindet Menschen unterschiedlicher Prägung in einem gemeinsamen Anliegen: den vielgestaltigen diakonischen, missionarischen und kirchlichen Diensten, die der Brüder-Unität in dem Erbe Zinzendorfs zugefallen sind, eine langfristige Perspektive zu geben. Mitwirken ...

In eigener Sache

Gefällt Ihnen unser Newsletter? Dann sagen Sie es bitte weiter. Sie können den Newsletter gleich an Freunde und Bekannte weiterleiten und zum Abonnieren einladen.

Gefällt Ihnen unser Newsletter nicht? Haben Sie Änderungswünsche und Anregungen? Dann schreiben Sie uns.

Impressum
Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine
Zittauer Straße 20 · 02747 Herrnhut · Deutschland
Telefon: +49 (0) 35873 487-0 · E-Mail: presse@ebu.de
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 18 Abs. 2 MStV ist Erdmann Carstens.

Alle durch die Nutzung des Newsletters anfallenden personenbezogenen Daten werden ausschließlich für den Versand des Newsletters genutzt. Eine Weitergabe an Dritte oder ein Verkauf von E-Mail-Adressen findet nicht statt.
Sollte Ihr E-Mail-Programm ihn nicht korrekt darstellen, können Sie diesen Newsletter in Ihrem Browser anzeigen.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich beim Newsletter-Service auf unserer Website www.herrnhuter.de mit %PERS_EMAIL% am %PERS_DATE% %PERS_TIME% angemeldet haben.

Wenn Sie den "Herrnhuter Bote aktuell"-Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte auf folgenden Link: Newsletter abbestellen.

Mit Ihren Anfragen oder Wünschen wenden Sie sich bitte direkt an presse@ebu.de.