Wenn der Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Herrnhuter Bote aktuell

Nachrichten aus der Herrnhuter Brüdergemeine

Ausgabe 77 vom 17. Februar 2020

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Herrnhuter Bote aktuell bringt wieder einige Ausschnitte aus dem Leben und Ergehen der Herrnhuter Brüdergemeine. Beachten Sie heute bitte besonders die Einladung zum Chortreffen und die Stellenausschreibung. Es hilft uns sehr, wenn Sie unsere Suche und unsere Angebote auch an Interessierte in Ihrem Bekanntenkreis weitergeben.

Herzliche Grüße aus Herrnhut!

Ihr Erdmann Carstens

Rundfunkgottesdienst aus Ebersdorf


Am Sonntag 23. Februar wird von 10 bis 11 Uhr auf MDR-Kultur ein Rundfunk-Gottesdienst aus der Ev. Brüdergemeine Ebersdorf ausgestrahlt. Das Thema »geöffnete Augen« entfaltet den Predigttext aus Lukas 18, wo es um eine Leidensankündigung Jesu und die Heilung eines Blinden geht. Die Predigt hält Albrecht Stammler. Den Gottesdienst gestalten Gemeindeglieder aus dem Ort und der Ev.-Luth. Kirchgemeinde sowie Mitglieder des Studienseminars der Brüder-Unität, das in dieser Woche in Ebersdorf stattfindet. Musikalisch wird neben Orgel, Gemeindegesang und der Liturgie mit Taizé-Liedern auch die Klezmer-Gruppe »Lemonen« zu hören sein. Der Gottesdienst kann per Internet-Livestream auch außerhalb des Sendegebietes mitgehört und mitgefeiert werden.

An diesem Tag und in der folgenden Woche werden auf MDR-Thüringen jeweils um 6.20 und um 9.20 Uhr Morgenandachten mit Br. Stammler gesendet.

Vorschau auf den Gottesdienst hier.

Stelle »Kulturtourismus«


Die Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Rahmen ihrer kirchlichen Gästearbeit einen Koordinator (m/w/d) für Kulturtourismus (50%). Kulturtourismus ist ein wachsendes Phänomen. Nach Herrnhut und in andere Orte mit Herrnhuter Wurzeln kommen vermehrt Besucher, die Interesse am kulturellen Erbe der Brüdergemeine haben. Im Vorfeld zum Ortsjubiläum 2022 und zum gesamtkirchlichen Jubiläum 2027 und im Zusammenhang mit der Welterbe-Bewerbung der Stadt Herrnhut wird dieser Trend anhalten. Dafür soll die Gästearbeit der Brüder-Unität personell gestärkt und mit den nötigen Kompetenzen ausgestattet werden. Die vollständige Ausschreibung finden Sie hier.

Chortreffen 2020 in Amsterdam


Am Himmelfahrtswochenende, 21. – 24. Mai 2020, findet in Amsterdam das nächste Chortreffen der Brüdergemeine statt. Eingeladen hat die Gemeinde Amsterdam-Zuidoost. Unter dem Motto »Singing for Harmony« kommen über 200 Sängerinnen und Sänger, vor allem aus den Niederlanden und Deutschland, zusammen. Höhepunkte werden ein Konzert im RAI, einem der bekanntesten Amsterdamer Theater, zusammen mit anderen Musikern, und festliche Gottesdienste in beiden Amsterdamer Brüdergemeinen sein. Info und Anmeldung hier.

Mitmachen: Klimafasten


Auch in diesem Jahr findet wieder die ökumenische Fastenaktion mit dem Motto »Soviel du brauchst« statt. Sieben Wochen lang lassen sich Christen und Christinnen anregen, darüber nachzudenken und auszuprobieren, was das Klima schützt und der Klimagerechtigkeit dient. Die Themen reichen vom ökologischen Fußabdruck über den Umgang mit Energie, von Lebensmittelrettung über faire Kleidung bis hin zu der Vision eines plastikfreien Lebens.

Besonders fruchtbar ist diese Art Fasten, wenn man sich dazu mit anderen zusammen tut. Das ist dieses Jahr auch in den Brüdergemeinen wieder möglich. Flyer zum Klimafasten gibt es in allen Pfarrämtern.

Zwei Regional-Konvente zur weltweiten Kirche


Ende Januar hat die Kirchenleitung der europäisch-festländischen Provinz zwei Arbeitstreffen mit Pfarrerinnen, Pfarrern und aktiven Gemeindegliedern veranstaltet, die sich mit den Herausforderungen beschäftigten, Teil der weltweiten Brüder-Unität zu sein. Aus organisatorischen Gründen fanden sie für die deutschsprachige und die niederländischen Region hintereinander in Kassel bzw. in Rotterdam statt. Im Mittelpunkt stand der Auftrag von der Unitätssynode 2016 in Jamaika, anhand eines »Discussion Paper on the Role of the Worldwide Moravian Unity« in allen 26 Provinzen eigene Positionen zu entwickeln.

Dieses Thema beschäftigt in Zeiten theologischer und kultureller Vielfalt auch die Brüdergemeine in Festlands-Europa sehr. Nach wie vor werden Gemeinschaft und Verbundenheit überall als hohes Gut bekannt, jedoch bleibt in konkreten Fragen manche Mühe nicht aus. Neben großartigen Erfahrungen wie der Unity Mission Conference 2016 in Südafrika oder dem fruchtbaren Prozess zu gemeinsamen Standards in der theologischen Ausbildung weltweit (»Our Moravian Treasures«) traten auch Probleme zutage, zuletzt auf der Unitätssynode 2016.

Ein Ergebnis der Beratungen heißt: Möglichkeiten der Begegnung stärken!

Synode kommt in Neudietendorf zusammen


Vom 6. bis 12. Juni 2020 wird die Synode der Europäisch-Festländischen Brüder-Unität in Neudietendorf zu Gast sein. Das Motto der Tagung lautet »Connected – Verbonden – Vernetzt«Das oberste Entscheidungsgremium der Provinz hat in der derzeitigen Legislaturperiode 71 gewählte Mitglieder, die aus 8 europäischen Ländern kommen, die meisten aus den Niederlanden und Deutschland. Auf der einwöchigen Tagung sollen unter anderem ein Bischof oder eine Bischöfin und ein Mitglied der Kirchenleitung gewählt werden. Einen Eindruck von Arbeitsweise und Themen der letzten Tagung 2018 finden Sie hier.

Chorleiter und Aktive bereiten nächstes Bläsertreffen vor


In Berlin trafen sich am ersten Februar-Wochenende 2020 die Leiter*innen bzw. Vertreter der Bläserchöre der Brüdergemeine. Nicht alle konnten kommen, aber mit Bad Boll, Berlin, Dresden, Gnadau, Herrnhut, Kleinwelka, Neugnadenfeld, Neuwied und Zeist/NL war ein sehr guter Durchschnitt dargestellt. Dazu kamen der theologische und – aus Dänemark – der musikalische Leiter der übergemeindlichen Bläserarbeit. Natürlich wurde auch miteinander musiziert und der Gottesdienst gestaltet.

Bei der Brüdergemeine Berlin findet zu Pfingsten 2021 der »39. Brüderische Bläsertag« statt. Hier ein Rückblick auf den 38. Bläsertag in Neuwied.

Presbyter-Einsegnung in Rotterdam


Am 3. Februar wurde in Rotterdam feierlich die Einsegnung von Denny O. Zinhagel zum Presbyter begangen. Zinhagel ist Pfarrer der Brüdergemeine Rotterdam Centrum. Dazu wurde in allen holländischen Gemeinden und darüber hinaus eingeladen. Und in der Tat: Die Kirche war »stampvol«, wie man auf Niederländisch sagt. Die Einsegnung und Leitung des Gottesdienstes lag in Händen von Bischof Humbert Hessen.

Die Presbyter-Weihe bedeutet für einen ordinierten Pfarrer in der Brüdergemeine (»Diaconus«) eine Bestätigung seiner geistlichen und kirchlichen Arbeit, die er mit einer Glaubensreife und einem erweiterten Erfahrungshorizont schon mehrere Jahre ausübt, und eine Ermutigung für die weiteren Aufgaben in seiner Berufung. Außerdem ermöglicht das Presbyter-Amt eine spätere Kandidatur für das Bischofsamt.

Kompensations-Abgaben 2019


Die Direktion der Europäisch-Festländischen Brüder-Unität hat auf ihrer Sitzung im November 2019 beschlossen, dass die Kompensations-Abgabe in Höhe von 360 EUR für erforderliche Dienstflüge ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Zeitraum vom 1. November 2018 bis 31. Oktober 2019 dem Aufforstungsprojekt der Brüdergemeine in Sumbawanga (Tansania, Rukwaprovinz) zugutekommen soll. Für die Herrnhuter Missionshilfe (HMH), Missionsorganisation der Brüder-Unität in Deutschland, ist im selben Zeitraum ein Klimakompensations-Betrag in Höhe von 840 EUR zusammengekommen. Dem Vorstand der HMH wurde empfohlen, diesen Betrag in die Pflege und Erhaltung des hinsichtlich Naturschutz, Erholung und Tourismus außerordentlich wertvollen Waldes zu investieren, der das Förderzentrum der Brüder-Unität auf dem Sternberg (Palästina) umgibt. Foto: Wald-Begutachtung 2019 auf dem Sternberg in Palästina.

Andreas Tasche in den Ruhestand verabschiedet


Mit dem 31. Dezember 2019 ist der Referent für Öffentlichkeitsarbeit der Herrnhuter Missionshilfe (HMH) in den Ruhestand getreten. Mehr als 13 Jahre hat er diesen wichtigen Arbeitszweig der deutschen Missionsorganisation der Brüder-Unität geprägt und vorangebracht. Tasche arbeitete zunächst von Bad Boll aus und zuletzt in Herrnhut. Den größten Teil seines beruflichen Lebens verbrachte der 1957 in Thüringen geborene Theologe im Gemeindedienst sowie als Leiter einer Diakonischen Einrichtung. Die Brüdergemeine verdankt ihm viele starke Impulse. Ein Herzensanliegen war ihm vor allem bei seiner letzten Tätigkeit das Zusammenbringen möglichst aller Teile der weltweiten Brüder-Unität durch Information und Vernetzung. Nachfolger von A. Tasche ist Pfr. Niels Gärtner in Bielefeld.


Besuchen Sie uns auch auf Facebook.

Täglich ein oder zwei kurze Geschichten, Bilder, Eindrücke, nützliche Links, Veranstaltungshinweise, Austausch – unsere ganze Vielfalt zeigen wir Ihnen auf unserer Facebook-Seite »Herrnhuter – Evangelische Brüder Unität – Moravians«. Besuchen Sie uns – und wenn es Ihnen gefällt, teilen Sie uns gerne weiter! Die Gemeinde wächst.

In eigener Sache

Gefällt Ihnen unser Newsletter? Dann sagen Sie es bitte weiter. Sie können den Newsletter gleich an Freunde und Bekannte weiterleiten und zum Abonnieren einladen.

Gefällt Ihnen unser Newsletter nicht? Haben Sie Änderungswünsche und Anregungen? Dann schreiben Sie uns.

Impressum
Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine
Zittauer Straße 20 · 02747 Herrnhut · Deutschland
Telefon: +49 (0) 35873 487-0 · E-Mail: presse@ebu.de
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV ist Erdmann Carstens.

Alle durch die Nutzung des Newsletters anfallenden personenbezogenen Daten werden ausschließlich für den Versand des Newsletters genutzt. Eine Weitergabe an Dritte oder ein Verkauf von E-Mail-Adressen findet nicht statt.
Sollte Ihr E-Mail-Programm ihn nicht korrekt darstellen, können Sie diesen Newsletter in Ihrem Browser anzeigen.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich beim Newsletter-Service auf unserer Website www.herrnhuter.de mit %PERS_EMAIL% am %PERS_DATE% %PERS_TIME% angemeldet haben.

Wenn Sie den "Herrnhuter Bote aktuell"-Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte auf folgenden Link: Newsletter abbestellen.

Mit Ihren Anfragen oder Wünschen wenden Sie sich bitte direkt an presse@ebu.de.