Sonntag, 8. August 2021

Melania Mrema-Kyando gestorben

Von einem großen Verlust wurde die Brüdergemeine in Tansania betroffen. Am 23. Juli 2021 wurde die Pfarrerin Melania Mrema-Kyando von Gott heimgerufen. Sie starb im Alter von 59 Jahren nach längerer Krankheit und großer Schwäche im Spital Igogwe. Als Leiterin der Frauenarbeit motivierte und ermächtigte sie tausende Frauen, ihre Stärken zu entdecken und einzusetzen. Fast 20 Jahre lang lebte sie mit HIV, erst im Verborgenen, ab 2007 dann ganz öffentlich. Sie wurde eine wichtige Aufklärerin, die erheblich dazu beitrug, das Stigma von Erkrankten zu nehmen. Mit viel Charisma, aber auch schonungsloser Offenheit und Humor ermutigte sie Menschen, sich testen zu lassen und Medikamente zu nehmen. In den vergangenen Jahren entstanden unter ihrer Leitung zahlreiche Selbsthilfegruppen, unter anderem auch eine große Gruppe mit Kindern, die mit HIV infiziert sind. Zwei Filme über sie und ihre Arbeit hier und hier.