Frauen in Malawi stärken und zurüsten

Ziel des Projektes ist es, Frauen in Malawi zu einem eigenen Einkommen zu verhelfen, mit denen sie ihre Familien unterstützen können

Wie überall in Ostafrika so sind es auch in Malawi die Frauen, die einen Großteil der alltäglichen Lasten tragen – im wörtlichen wie im bildlichen Sinne. Gut, dass sie sich zusammenschließen und gegenseitig helfen. Gut, dass sie in der Frauenarbeit der Moravian Church in Malawi eine verlässliche Heimat haben.

Die lokale Kirchenleitung möchte die Frauen in den derzeit zwölf Gemeinden gezielt stärken und zurüsten, damit sie »ein eigenes Einkommen erzielen und damit einen nachhaltigen Beitrag zur sozialen und geistlichen Entwicklung leisten können«, wie es im Projektantrag heißt.

Zu diesem Zweck müssen die Frauen ihre Begabungen, Möglichkeiten und Rechte zunächst kennen, dann allgemein weitergebildet und schließlich mit ökonomischen Zusammenhängen vertraut gemacht werden. Den Frauen sollen bei Bedarf kleine zinsgünstige Darlehen ausgereicht werden, die den Schritt in die Selbstständigkeit (Straßenhandel mit landwirtschaftlichen Produkten oder anderen selbst hergestellten Waren) erleichtern.

Es hat sich gezeigt, dass Frauen, die mit einem eigenen Einkommen zum Lebensunterhalt der Familie beitragen, es viel leichter haben, eine gleichberechtigte Rolle in Ehe und Dorfgemeinschaft zu spielen.

Die Brüdergemeine in Malawi (Moravian Church in Malawi) wurde 2007 gegründet. Inzwischen gehören ihr etwa 3.000 Mitglieder an.