Wenn der Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Herrnhuter Bote aktuell

Nachrichten aus der Herrnhuter Brüdergemeine

Ausgabe 64 vom 17. Dezember 2017

Liebe Leserin, lieber Leser,

kurz vor Weihnachten meldet sich er Herrnhuter Bote aktuell noch einmal. Suchen Sie noch nach einem besonderen Geschenk? Das könnten Sie hier finden. Schauen Sie schon ins nächste Jahr und interessieren sich für Veranstaltungsangebote, zum Beispiel ziemlich exklusiv zum Weltgebetstagsland Surinam? Auch das hat der Bote dabei. Natürlich fehlen Informationen über besondere Ereignisse der jüngsten Zeit nicht und auch zwei Stellenangebote sind wieder dabei. Empfehlen Sie uns weiter!

Eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit wünscht

Ihr Erdmann Carstens

Unitäts-Missionskonferenz in Kapstadt beendet


Vom 15. bis 21. November 2017 hat in Kapstadt/Südafrika die dritte Missionskonferenz der weltweiten Brüder-Unität getagt. Rund 200 Delegierte suchten in Workshops, Gesprächsgruppen und Fachvorträgen nach dem Auftrag der Brüder-Unität im 21. Jahrhundert. Nach den Erfahrungen aus der Unitätssynode in Jamaica im August 2016 berichteten Delegierte aus Deutschland, dass nun wirklich Gespräch, Austausch und gegenseitiges Verstehen stattgefunden hätten.

Eine Botschaft hat die Konferenz nicht verfasst, wohl aber hat sie einen Prozess angestoßen, mit dem in den nächsten Monaten unter Mitwirkung des Unitätsvorstandes eine verbindliche Übereinkunft im Blick auf die Mission erzielt werden soll. Zwei Themen zogen sich wie ein roter Faden durch die Ausschuss-Berichte, die in der letzten Plenarsitzung entgegengenommen wurden: »Verstärkung der Kommunikation zwischen den Provinzen« und »Stärkung der Jugend«. Vor allem die Begegnungen während der Konferenz und die Anerkennung der Verschiedenheit werden in Erinnerung bleiben.

Stellenausschreibung Schulleitung

Die Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine sucht aufgrund der Pensionierung des Amtsinhabers zum 1. September 2019 eine Schulleiterin / einen Schulleiter (Oberstudiendirektorin / Oberstudiendirektor) für die pädagogische Leitung der Zinzendorfschulen in Königsfeld. Sie / er trägt gemeinsam mit dem Verwaltungsleiter die Gesamtverantwortung für das Schulwerk.

Bewerbungsfrist ist der 2. März 2018. Sie können sich schriftlich oder gerne auch per E-Mail bewerben. Die vollständige Ausschreibung finden Sie hier.


Fernsehbeitrag über Herrnhut


Ein halbstündiger Fernsehbeitrag über Herrnhut, der vom MDR produziert und Anfang Dezember ausgestrahlt wurde, ist jetzt in der Mediathek abrufbar und wird außerdem am 24.12.2017 um 11.25 Uhr im MDR-Fernsehen wiederholt.

In der Reihe DER OSTEN – ENTDECKE WO DU LEBST, unter dem vorweihnachtlichen Titel »Im Herrnhuter Sternenglanz«, porträtiert er Ort und Brüdergemeine Herrnhut. Der freie Autor René Römer war im Sommer und Herbst diesen Jahres mehrmals vor Ort, sprach ausführlich mit vielen Beteiligten und besuchte außer den Herrnhuter Sternen mit seinem Kamerateam auch den Gottesacker, das Archiv, das Völkerkundemuseum, den Vogtshof (wo jedes Jahr die Losungen gezogen werden), eine Unterrichtsstunde in der Förderschule der Herrnhuter Diakonie und eine Singstunde.

Stellenausschreibung Hausverwaltung

Die Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine sucht zum 1. April 2018 oder früher für den Verwaltungsstandort Herrnhut eine/n Kaufmännische/n Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter in ihrer Hausverwaltung.

Bewerbungsfrist ist der 8. Januar. Sie können sich schriftlich oder gerne auch per E-Mail bewerben. Die vollständige Ausschreibung finden Sie hier.


Europäische Schwesternkonferenz


Vom 28. Juni bis 2. Juli 2018 findet in Zeist (NL) die 12. Europäische Schwesternkonferenz statt. Eingeladen sind Frauen aus der Brüdergemeine der Britischen, der Europäisch-Festländischen und der Tschechischen Provinz sowie aus der tschechischen Missionsprovinz. Thema ist »Frei in Jesus Christus – Freedom in Christ«. Aus Deutschland können 20 Schwestern teilnehmen. Anmeldeschluss ist der 31. Januar 2018. Anmeldung und Info bei Susanne Gärtner.

Memo-Spiel »Starke Erinnerungen« erschienen


Der Verein »Herrnhuter Spiele« hat ein neues Spiel herausgebracht, das dritte in Folge nach »Gnav« und dem »Festungsspiel«.

Was kann ich? Und was kannst Du? Sich seiner Stärken besinnen und möglichst viele Stärken-Paare sammeln, darum geht es bei »Starke Erinnerungen«. Der gemeinnützige Verein, der 2013 bei der Dresdener Brüdergemeine entstanden ist, unterstützt mit dem Erlös für die Spiele Projekte der Jugendarbeit. Das neue Spiel kann direkt beim Verein oder online im Cobu-Shop erworben werden.


Surinam-Intensiv-Wochenende

Aus Südamerika kommt nächstes Jahr der Weltgebetstag zu uns. Surinam ist sein kleinstes Land und doch eines seiner buntesten. Seine rund 540.000 Einwohnerinnen und Einwohner haben afrikanische und indische, indigene, javanische, europäische und chinesische Wurzeln: »Surinam – Land der Vielfalt«. Das Gäste- und Tagungshaus KOMENSKÝ lädt ein zu einem Informationswochenende zum Weltgebetstag 2018 mit Surinamerinnen und Surinam-Kennern. Alles Nähere hier.

Seminartag – Brüdergemeine für Einsteiger

Alle, die sich für eine Mitgliedschaft in der Brüdergemeine interessieren, sind herzlich eingeladen zu einem Seminartag, der am Samstag 27. Januar, von 10 bis 16 Uhr in Herrnhut stattfindet. In gemütlicher Runde wollen wir uns mit der Geschichte, dem Leitbild und den Strukturen der Brüdergemeine beschäftigen und alle Fragen rund um das Thema Mitgliedschaft besprechen. Leitung: Henna van Hell / Dresden und Peter Vogt / Herrnhut. Anmeldung bitte im Pfarramt Herrnhut, Tel. 035873/33604, Email: pfarramt(at)bruedergemeine-herrnhut.de

Einweihung in Prag



Am 3. Dezember 2017 konnte mit der Milíč-Kapelle im Stadtteil Malešice wieder ein Prager Kirchensaal der Brüdergemeine eingeweiht werden. Nachdem der Gemeinde, die jetzt zum Herrnhuter Seniorat gehört, ihr ursprüngliches Haus weggenommen worden war, musste sie fast 20 Jahre lang auf gemietete Räumlichkeiten ausweichen. Vor zwei Jahren war es gelungen, ein nicht mehr genutztes, vom Verfall bedrohtes Kirchlein von der Ev. Kirche der Böhmischen Brüder zu übernehmen. Mit großzügiger finanzieller Unterstützung aus anderen Provinzen, durch die Losungsspende und von privaten Spendern sowie mit ganz viel Eigenleistung hat die kleine Gemeinde nun ein schönes und einladendes Gemeindezentrum geschaffen. Es besteht die Hoffnung, dass von hier aus, zum Beispiel mit Konzerten oder Angeboten für Kinder, auch eine Ausstrahlung in das säkulare Umfeld gelingt. Namensgeber der Kapelle ist Jan Milíč, deutsch Johann Militsch von Kremsier, ein böhmischer Reformprediger und Vorläufer von Jan Hus.

Nacht der Religionen


Unter dem Motto »Zeit für Frieden« fanden sich am 11. November verschiedene Religionsgemeinschaften in Bern zur 10. Nacht der Religionen zusammen. Auch die Herrnhuter Sozietät hat sich im Haus der Religionen, zusammen mit der evangelisch-reformierten Friedenskirchgemeinde sowie mit der Gemeinschaft der Aleviten daran beteiligt. Obwohl letztere im Haus der Religionen die unmittelbare Nachbarin der Herrnhuter ist, gab es bisher kaum Berührungspunkte. Begonnen wurde mit einigen Friedensliedern aus der alevitischen Tradition in der Dergha, dem alevitischen Versammlungsraum. Dann zogen die Teilnehmer unter dem Gesang des Kanons »Dona nobis pacem« in den gegenüber liegenden Kirchenraum, wo miteinander Friedenslieder aus der christlichen Tradition gesungen wurden. Den Abschluss bildeten in dem dazwischen liegenden Raum des Dialogbereiches einige spirituelle Tänze unter Begleitung durch ein extra zu diesem Anlass zusammengestelltes kleines alevitisch-christliches Orchester. Die Herrnhuter Sozietät in Bern ist eine von vier Sozietäten in der Schweiz.

10 Jahre Stationäres Hospiz in Herrnhut


Am 1. Advent (3.12.2017) feierte das Stationäre Hospiz »Siloah« in Herrnhut sein zehnjähriges Bestehen. Zahlreiche Freunde und Unterstützer begingen dieses Jubiläum zusammen mit den Mitarbeitenden im Rahmen eines Dankgottesdienstes und eines anschließenden Empfangs im Kirchensaal in Herrnhut.

Das Haus war am 1. Dezember 2007 eröffnet worden. Bis jetzt ist es das einzige Hospiz in Sachsen östlich von Dresden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat sich das Angebot inzwischen sehr gut etabliert. Es ist aber auch weiterhin wichtig, die Hospizversorgung schwerkranker und sterbender Menschen bekannt zu machen, um Ängste oder Vorurteile abzubauen. Weiterlesen ...

Aufsatzband 250 Jahre Unitätsarchiv erschienen


Das Jubiläum des Unitätsarchivs gab 2014 Anlass für eine internationale Tagung in Herrnhut unter dem Motto: »... so müssen wir denn ein Archiv der Wahrheit haben. – 250 Jahre Unitätsarchiv«. Nun werden die Beiträge dem breiten Publikum in einem Sammelband zur Verfügung gestellt.

Das Buch präsentiert 18 Aufsätze, die gegliedert sind in Beiträge zur Brüdergemeine in Europa, Beiträge zur Missionsgeschichte, Beiträge zu besonderen Sammlungen des Unitätsarchivs und Beiträge zu den Herausforderungen an das brüderische Archivwesen in Zeiten von Internet und Digital Humanities.

Weitere Informationen über das Buch finden Sie auf der Homepage des Unitätsarchivs. Dort können Sie auch in das Buch und in das Inhaltsverzeichnis schauen. Zum Buch

Nachrichten aus der weltweiten Brüder-Unität

Nachrichten aus der weltweiten Brüder-Unität, von Projekten der Losungsspende und der Herrnhuter Missionshilfe (HMH) finden Sie immer auch auf der Internetseite der HMH. Dort gibt es auch einen speziellen Newsletter.

»Herrnhuter Ansichten – Künstler sehen eine Stadt«


Am 19.12.2017 erscheint ein Bildband, herausgegeben vom Herrnhuter Heimatmuseum, der auf der erfolgreichen Sonderausstellung im vergangenen Sommer basiert . Das Buch zeigt auf 162 Seiten 147 künstlerische Ansichten des Ortes aus der Zeit von 1732 bis 2017. Die Mehrzahl davon werden hier erstmals publiziert.

Das Buch lädt ein zu einer anregenden künstlerischen und ortsgeschichtlichen Zeitreise. Ein spezielles Augenmerk bei der Auswahl lag auf der Arbeit Herrnhuter Künstler. Es finden sich viele – zumindest Herrnhutern – vertraute Namen wie Elise Verbeek, Elisabeth Tappe, Arnold Meyer, Alfred Bernert, Gerhard und Frank Ließke, Gertrud Klätte oder Joachim Mach. Aber auch ohne engeren Bezug zu Herrnhut sind die Vielzahl künstlerischer Techniken und die sich über die Jahrhunderte entwickelnden Stile inspirierend und reizvoll. Es entfaltet sich ein Bilderbogen, der die Ortsentwicklung beispielhaft illustriert.

Viele Details und Gebäude sind zu entdecken, die es heute nicht mehr gibt, etwa das Brüder- und das Schwesternhaus, der Altan auf dem Heinrichsberg, das Georgentor oder der Bahnhof in seiner ursprünglichen Funktion. Ein Motiv, das immer wieder gern aufgegriffen wurde, fällt auf: die Herrnhuter Gartenhäuser. Ein Schlagwortverzeichnis rundet das Buch ab.

Die »Herrnhuter Ansichten« sind erhältlich im Herrnhuter Heimatmuseum und in der Comenius-Buchhandlung Herrnhut und sind selbstverständlich auch im Buchhandel bestellbar: ISBN 978-3-944560-45-8.

In eigener Sache

Gefällt Ihnen unser Newsletter? Dann sagen Sie es bitte weiter. Sie können den Newsletter gleich an Freunde und Bekannte weiterleiten und zum Abonnieren einladen.

Gefällt Ihnen unser Newsletter nicht? Haben Sie Änderungswünsche und Anregungen? Dann schreiben Sie uns.

Impressum
Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine
Zittauer Straße 20 · 02747 Herrnhut · Deutschland
Telefon: +49 (0) 35873 487-0 · E-Mail: presse@ebu.de
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV ist Erdmann Carstens.

Alle durch die Nutzung des Newsletters anfallenden personenbezogenen Daten werden ausschließlich für den Versand des Newsletters genutzt. Eine Weitergabe an Dritte oder ein Verkauf von E-Mail-Adressen findet nicht statt.
Sollte Ihr E-Mail-Programm ihn nicht korrekt darstellen, können Sie diesen Newsletter in Ihrem Browser anzeigen.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich beim Newsletter-Service auf unserer Website www.herrnhuter.de mit %PERS_EMAIL% am %PERS_DATE% %PERS_TIME% angemeldet haben.

Wenn Sie den "Herrnhuter Bote aktuell"-Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte auf folgenden Link: Newsletter abbestellen.

Mit Ihren Anfragen oder Wünschen wenden Sie sich bitte direkt an presse@ebu.de.