Wenn der Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Herrnhuter Bote aktuell

Nachrichten aus der Herrnhuter Brüdergemeine

Ausgabe 37 vom 4. Juli 2013

Liebe Leserin, lieber Leser,

das 150-jährige Jubiläum der Sklavenemanzipation in Surinam am vergangenen Montag hat die Brüdergemeine zur Aufarbeitung ihrer eigenen Geschichte genutzt. In vielen Gottesdiensten wurde am Wochenende eine Erklärung verlesen, in der die Verstrickungen der Herrnhuter Mission in die Sklaverei bekannt wurden. Aber die Aufarbeitung ist noch nicht beendet; die Erklärung gibt Impulse, wie es weitergehen muss.

Herzliche Grüße, Ihr Thomas Przyluski

»Ketten zerbrochen« – Brüder-Unität bittet um Vergebung


In einer Erklärung zum 1. Juli, dem Gedenktag an die Abschaffung der Sklaverei in Surinam vor 150 Jahren, bekennt die Kirchenleitung der Brüder-Unität die belastende Vergangenheit ihrer Missionsarbeit. »Wir müssen erkennen, dass unsere Missionsarbeit nicht dazu beigetragen hat, das menschenverachtende System der Sklaverei zu ändern oder aufzuheben«, sagte Frieder Vollprecht. »Beschämt stehen wir vor diesem Aspekt unserer Geschichte und bitten die Nachfahren der zu Sklaven gemachten Schwestern und Brüder um Vergebung und Neuanfang.« Mehr ...

Vor 150 Jahren wurde in Surinam die Sklaverei abgeschafft


Am 1. Juli 1863 wurde in Surinam die Sklaverei abgeschafft. Damals hatten schon seit fast 130 Jahren Herrnhuter Missionare unter den Sklaven im Land gearbeitet. Am 30. Juni wurde in vielen Brüdergemeinen an die Sklavenemanzipation vor 150 Jahren erinnert. In den Gottesdiensten wurde die Erklärung der Kirchenleitung zur Rolle der Mission der Brüdergemeine während der Sklaverei verlesen. Der zentrale Gottesdienst der Brüdergemeine und des niederländischen Kirchenrates fand am 1. Juli in Amsterdam (Koningskerk) statt. Mehr ...

Königsfeld: Gottesdienst für 113 Abiturienten


»Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.« Unter diesem Motto fand der Abschiedsgottesdienst für die 113 Abiturienten der Zinzendorf-Gymnasien in Königsfeld (Schwarzwald) statt. Schulleiter Johannes Treude sagte: »Ihr werdet an verschiedenen Orten leben. Die Menschen sind heute überall und nirgends zu Hause.« Umso wichtiger sei eine geistige Heimat, eine Quelle, aus der wir von jedem Ort der Welt aus Kraft schöpfen können. Mehr ...

Weltweite Kirche ganz nah gebracht


Mit so vielen internationalen Gästen wie selten zuvor feierte die Brüdergemeine Herrnhut am 23. Juni ihr Missionsfest. Aus drei Regionen der weltweiten Brüder-Unität waren Gäste zugegen: Lucia Anches-Breeveld und Michelle Nasifa Ali aus Paramaribo (Surinam), Revocatus Meza aus Mbeya (Tansania); Anthea Apple und Thembinkosi Mgetyengana aus Kapstadt (Südafrika) und Jane Hutchings aus London (Großbritannien). Lucia Anches-Breeveld predigte in einem 100-minütigen Festgottesdienst, in dem mehrsprachig gesungen und gebetet wurde. Mehr ...

Zinzendorfschulen starten Verbundschule


Mit dem »Königsfelder Modell« haben die Zinzendorfschulen Königsfeld (Schwarzwald) schon bei Gründung der WerkRealschule vor zwei Jahren durch die bislang landesweit einzigartige Kooperation zwischen einer Privatschule und einem kommunalen Träger bildungspolitische Pionierarbeit geleistet. Diese Zusammenarbeit wird im kommenden Schuljahr noch weiter gefestigt: Durch das Konzept der Verbundschule rücken Realschule und WerkRealschule sowohl räumlich als auch inhaltlich enger zusammen. Mehr ...

Losungen für Menschen im Gefängnis


Seit 2004 gibt Pfarrer Gundars Ceipe (Riga) die Losungen in lettischer Sprache heraus. Gerne würde er die Losungen auch in Gefängnisse bringen und sie Menschen geben, die sich in einer Lebenskrise befinden. Dafür braucht er aber Unterstützung, denn die Brüdergemeine in Lettland hat nicht genügend Geld, Losungen zum Verschenken drucken zu lassen. Für 500 zusätzliche Losungen werden 1.000 Euro benötigt. Helfen Sie mit. Mehr ...

»Singen und Wandern« – 8. Herrnhuter Singfreizeit


Wer Freude am Singen hat und gern wandert, ist vom 29. Juli bis zum 4. August herzlich zur Singfreizeit nach Herrnhut eingeladen. Bei Wanderungen in der Umgebung ist die schöne Oberlausitz zu erleben. Jung und Alt sind zum Mitsingen im Chor eingeladen. Kleinere Kinder können in der Kindertagesstätte der Brüdergemeine betreut werden. Für gemeinsames Musizieren können Noten und Instrumente gern mitgebracht werden. Im Gottesdienst zum Abschluss werden die geprobten Chorstücke aufgeführt. Mehr ...

Impressum
Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine
Zittauer Straße 20 · 02747 Herrnhut · Deutschland
Telefon: +49 (0) 35873 487-0 · E-Mail: presse@ebu.de
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV ist Erdmann Carstens.

Alle durch die Nutzung des Newsletters anfallenden personenbezogenen Daten werden ausschließlich für den Versand des Newsletters genutzt. Eine Weitergabe an Dritte oder ein Verkauf von E-Mail-Adressen findet nicht statt.
Sollte Ihr E-Mail-Programm ihn nicht korrekt darstellen, können Sie diesen Newsletter in Ihrem Browser anzeigen.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich beim Newsletter-Service auf unserer Website www.herrnhuter.de mit %PERS_EMAIL% am %PERS_DATE% %PERS_TIME% angemeldet haben.

Wenn Sie den "Herrnhuter Bote aktuell"-Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte auf folgenden Link: Newsletter abbestellen.

Mit Ihren Anfragen oder Wünschen wenden Sie sich bitte direkt an presse@ebu.de.