Dienstag, 2. Februar 2016

Südafrikanerin hospitiert in Johann-Amos-Comenius-Schule

Foto: Bildarchiv EMS

Die 19-jährige Südafrikanerin Raylene Williams absolviert ab dem 2. Februar im Rahmen des Ökumenischen FreiwilligenProgramms ein Praktikum in der Johann-Amos-Comenius-Schule der Stiftung Herrnhuter Diakonie.

Ein halbes Jahr wird der Einsatz von Raylene Williams in Herrnhut dauern. In dieser Zeit betreut sie Schülerinnen und Schüler der Johann-Amos-Comenius-Schule und nimmt am Schulalltag teil. In den Schulferien wird sie im Stiftungsbereich Hilfen für Kinder und Jugendliche oder wahlweise im Integrativen Kindergarten der Evangelischen Brüdergemeine Herrnhut hospitieren.

Die 19-jährige stammt aus der Brüdergemeine Humansdorp in Südafrika und ist zum ersten Mal in Deutschland. Ihr Einsatz in Herrnhut basiert auf dem Ökumenischen FreiwilligenProgramm (ÖFP) der Evangelischen Mission in Solidarität (EMS). Das ÖFP ermöglicht das Kennenlernen der weltweiten Kirchenarbeit und Kultur des Gastlandes, mit dem Ziel der Weitervermittlung der gesammelten Erfahrungen in der Gemeindearbeit. Dazu nehmen Kirchen und Einrichtungen weltweit junge Freiwillige zwischen 18 und 28 Jahren auf und bieten Ihnen entsprechende Hospitationsmöglichkeiten.

Da die Jugendliche selbst Lehrerin werden möchte, freut sie sich sehr auf die Begegnungen, neuen Erfahrungen und insbesondere auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit einem besonderen Förderbedarf im Bereich der geistigen Entwicklung. Sie will sich auch am Gemeindeleben der Evangelischen Brüdergemeine aktiv beteiligen und z.B. im Bläserchor mitspielen.