Montag, 2. November 2015

Ein Fest kirchlicher Rede

v.l.n.r.: Herman Koetsveld, Pfarrer der Protestantse Kerk in Hengelo/NL, 1. Preis; Jiří Gruber, Pfarrer der Ev. Kirche der Böhmischen Brüder in Brno/CZ, 3. Preis, Philipp Greifenstein, stud. theol. an der Martin Luther-Universität Halle, 2. Preis, zugleich Jugendpreis; Mitglieder der Jury: Dr. Ciska Stark, Protestantse Theologische Universiteit Amsterdam, Dr. Bernhard Goodwin, Ludwig-Maximilians-Universität München, Frieder Vollprecht, Herrnhuter Brüdergemeine in der Schweiz, Basel, Dr. Christian Staffa, Ev. Akademie zu Berlin

Am 1. November wurden in Herrnhut im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes und eines anschließenden »Herrnhuter Liebesmahls« drei Prediger geehrt, die alle drei noch nie zuvor in Herrnhut waren. Zufällig waren mit ihnen auch die drei Sprachregionen abgedeckt, in denen der Predigtpreis Anfang 2015 ausgelobt worden war. Für eine Predigt, die wie Jan Hus ihre Kraft aus der Bibel schöpfte, eine verständliche Sprache gebrauchte und Kirchen und Gesellschaft nicht schonte, erhielt den 1. Preis Herman Koetsveld, Pfarrer in Hengelo (Niederlande), den 2. und zugleich Jugendpreis Philipp Greifenstein, Student der Theologie in Halle (Saale) und den 3. Preis Jiří Gruber, Pfarrer in Brno (Tschechien).

An diesem Sonntag kam es im Herrnhuter Kirchensaal zu so etwas wie einem Fest kirchlicher Rede: Nicht nur die Predigt, auch die Laudationes durch Mitglieder der Jury, die eigens entworfene Liturgie, der Gemeindegesang und die Dankesreden der Preisträger strahlten eine Freude am guten, kraftvollen Wort aus. Die ausgezeichneten Predigten und weiteres finden Sie hier.