Montag, 7. September 2015

Christiansfeld feiert Kulturerbe-Titel

Mit einem großen Fest feierten am 29. August die Einwohner von Christiansfeld (Dänemark) mit vielen Gästen von nah und fern die Aufnahme ihrer Brüdergemeinsiedlung in die UNESCO-Liste als Stätte des Weltkulturerbes. Prominentester Gast war Königin Margrethe, die auch an dem kleinen Dankgottesdienst im Saal der Brüdergemeine teilnahm. Sie wurde begleitet durch Kultur- und Kirchenminister Bertel Haarder. Br. Jørgen Bøytler, Prediger der Gemeinde Christiansfeld und zugleich Unity Business Administrator der weltweiten Kirchenbehörde, leitete die Versammlung. Es folgten Grußworte, darunter auch von Bundespräsident Joachim Gauck, verlesen durch David Gill, Chef des Bundespräsidialamtes und Mitglied der Brüdergemeine Berlin. Die Direktion der Europäisch-festländischen Brüder-Unität war durch Raimund Hertzsch vertreten, die Nachbar-Brüdergemeine Hamburg durch Pastor Stefan Richter. Das UNESCO-Welterbekomitee hatte am 4. Juli 2015 elf neue Stätten in die Welterbeliste aufgenommen, darunter - nach 15 Jahren Antragsbemühungen - die Herrnhuter Siedlung Christiansfeld. J. Bøytler glaubt, dass damit nun wohl auch andere typische Brüdergemeinorte in Afrika, Amerika oder Europa stärker wahrgenommen würden. Seit der Bekanntgabe des UNESCO-Beschlusses steigt die Besucherzahl in Christiansfeld schon an. 

Mehr Information in Deutsch hier. Die Printausgabe des Herrnhuter Boten im September berichtet ausführlich mit weiteren Bildern.