Donnerstag, 3. September 2015

Herrnhuter Gottesacker zu Deutschlands faszinierendstem Friedhof gewählt

Bei der Online-Abstimmung »Faszination Friedhof« hat der Gottesacker der Brüdergemeine Herrnhut den ersten Platz belegt. Ein jüdischer Friedhof in Worms und eine historische Anlage im nordhessischen Schenklengsfeld folgen auf den weiteren Rängen.

Drei Monate standen unter www.faszinationfriedhof.de deutschlandweit 32 besondere historische Friedhöfe zur Wahl. Am Ende gewann Herrnhut mit knapp zwölf Prozent der Stimmen. Mit der Aktion macht der Bund Heimat und Umwelt in Deutschland (BHU) jedes Jahr auf schützenswerte, aber gefährdete Kulturlandschaftselemente aufmerksam und hebt ihre Bedeutung hervor. Im Jahr 2015 sind historische Friedhofsanlagen das Thema. In der offiziellen Mitteilung wird der Preisträger so charakterisiert: »Die barocke Parkanlage zeichnet sich durch eine besondere Schlichtheit aus, getragen vom Gedanken der Gleichheit vor Gott auch im Tod. Bereits 1730 waren die ersten, durch flache, auf dem Boden liegende Grabsteine gekennzeichneten Gräber angelegt worden.«

Das Abstimmungsergebnis ist auch eine Würdigung des ehrenamtlichen Einsatzes vieler Helferinnen und Helfer aus der Gemeinde wie auch des »Vereins der Förderer des Kulturdenkmals Gottesacker Herrnhut e.V.«, der seit 2003 den Erhalt der Anlage unterstützt. Zur Finanzierung der gärtnerischen Pflege wurde 2010 eine Stiftung gegründet. Der Herrnhuter Bote berichtete zuletzt im Mai 2015.