Dienstag, 9. Dezember 2014

Aus TEH ist KOMENSKÝ geworden

Traditionsreiches Haus mit neuem Namen

Am 1. Dezember erhielt das Tagungs- und Erholungsheim in Herrnhut im Dreiländereck, lange auch unter der Abkürzung TEH bekannt, im Rahmen einer Feierstunde einen Namen, der auch Programm ist: »KOMENSKÝ Gäste- und Tagungshaus«. Die Mitarbeiter und die Leitung des Hauses wollen sich von der europäischen Weite des Johann Amos Comenius (tschechisch Jan Amos Komenský) inspirieren lassen. Seine Freude an der Vielfalt der Schöpfung und seine grundlegende Orientierung an Jesus Christus als Ausgangspunkt und Ziel des Lebens wird das Haus und seine Angebote prägen. Dies sollen natürlich vor allem die Gäste spüren, von denen das KOMENSKÝ hofft, dass sie mit zunehmender Zahl nach Herrnhut und in die Oberlausitz kommen. Beim Wettbewerb um einen neuen Namen waren über 70 Vorschläge aus Deutschland, den Niederlanden und den USA eingegangen.

Das KOMENSKÝ Gäste- und Tagungshaus besteht aus zwei großen Gebäuden an einer weitläufigen Gartenanlage. Die Häuser sind barrierefrei. Das Tagungshaus hat 25 Zimmer mit 50 Betten sowie Konferenz- und Seminarräume, in der Familienferienstätte stehen in 12 Zimmern und vier Appartements 37 Betten zur Verfügung. Aufbettungen sind möglich. Im zu Ende gehenden Jahr rechnet das Haus, das von der Evangelischen Brüder-Unität betrieben wird, mit 10.300 Übernachtungen, etwa 13% mehr als 2013. »Das KOMENSKÝ ist der ideale Ausgangspunkt, wenn Sie Herrnhut und die Brüdergemeine kennenlernen wollen«, sagt Thomas Przyluski, der seit Sommer 2013 Leiter ist. »Aber auch wenn Sie ein Tagungshaus suchen oder ein paar Urlaubstage in der reizvollen Oberlausitz verbringen möchten, sind Sie richtig bei uns, ob als Gruppe oder als Einzelreisende.«   www.komensky.de