Dienstag, 10. September 2013

Einmal nicht Herrnhut - Tagungsort aus besonderem Anlass

Umzug der Direktion nach Herrnhut. Anzeige in: Herrnhut. Wochenblatt aus der Brüdergemeine. 46. Jahrgang. 1913

Die Direktion der Evangelischen Brüder-Unität im September 2013. v.l.n.r.: B. Carstens, F. Vollprecht, M. Schmorrde, J. Welschen, H. Perske

Anlässlich eines kleinen Jubiläums hat die Direktion einen Teil ihrer regulären Septembersitzung im Schloss von Berthelsdorf abgehalten. Vor einhundert Jahren, am 3. Oktober 1913, wurde in zwei knappen Zeilen für die zurückliegende Woche vermeldet: »Der Sitz der Deutschen Unitätsdirektion sowie der Missionsdirektion ist von Berthelsdorf nach Herrnhut verlegt worden.« Ein Grund für diesen Umzug wurde nicht mitgeteilt und ist auch der Redaktion des Herrnhuter Boten noch nicht bekannt. Das Schloss, das der junge Zinzendorf 1722 von seiner Großmutter Henriette Katharina von Gersdorf erwarb, hat eine wechselvolle Geschichte. 2001 ist es durch den Freundeskreis Zinzendorf­schloss-Berthelsdorf e.V. vor dem sicheren Verfall gerettet und seitdem beeindruckend saniert worden. Der Vorsitzendende Pfr. A. Taesler hieß die fünf Mitglieder der Unitätsdirektion am 9. September 2013 im Schloss willkommen und gab eine Führung durch die Geschichte des Wiederaufbaus, in dessen Verlauf eine ganze Reihe erstaunlicher Funde und Entdeckungen gemacht wurde. Heutzutage hat die Direktion (Kirchenleitung) der Europäisch-Festländischen Brüderunität drei Sitze - Herrnhut in Sachsen, Bad Boll in Baden-Württemberg und Zeist in den Niederlanden. Die monatlichen Sitzungen finden reihum an diesen Orten und regelmäßig dazwischen auch in Gemeinden statt.