Donnerstag, 30. August 2018

Wort der Betroffenheit und Sorge

Anlässlich der Ereignisse in Chemnitz seit vergangenem Sonntag, 26. August, haben die Bischöfe in der Europäisch-Festländischen Provinz der Brüder-Unität ein »Wort der Betroffenheit und Sorge« veröffentlicht. Darin beklagen sie einen Mangel an Begegnung mit Menschen aus anderen Kulturen, der für Gewalt und Fremdenfeindlichkeit eine Ursache ist.

»Aus dem Alltag einer weltweiten Kirche wissen wir, dass es eine Bereicherung ist, in Kontakt mit anderen Kulturen zu kommen und fremde Menschen kennen zu lernen.«

Die Bischöfe rufen zur Fürbitte auf und richten ihren Dank an die Gemeinden, wo Flüchtlingshilfe und interkulturelle Begegnung geleistet werden. Sie erinnern an das »Wort der Ermutigung – gegen Hass – für Begegnung und Vielfalt«, das die Synode der EFBU 2016 verabschiedet hat und das auch von der Synode der weltweiten Brüder-Unität in Jamaika aufgenommen wurde.