Sonntag, 19. November 2017

Unitäts-Missionskonferenz Kapstadt – 4. Tag

Auf der UMC gab es ein Treffen aller ordinierten Schwestern. Foto: Amy Gohdes Luhmann

Br. Peter Vogt berichtet vom Tag 4 der UMC:

Nach dem Ausflug am Freitag war der Samstag von intensiver inhaltlicher Arbeit geprägt. Br. Jørgen Bøytler (Unity Board Administrator, Dänemark) erinnerte in seinem Referat an die Praxis des kommunitären Zusammenlebens in den alten Ortsgemeinden und warf die Frage auf, ob die Unität nicht eine neue Form des verbindlichen Zusammenlebens entwickeln sollte. Von der Bibel her entfaltete Bischof Sam Grey (USA) das brüderische Missionsverständnis: Jesus ruft seine Jünger erst einmal zusammen, bevor er sie aussendet. In den Gruppengesprächen verlagert sich der Schwerpunkt vom gegenseitigen Kennenlernen zur Frage, welche Impulse für die Mission wir aus unserem Zusammensein mitnehmen bzw. weitergeben wollen.

Am Rande gab es ein Treffen aller ordinierten Schwestern. Abends sahen wir die Bildreportage einer Schwester aus der Karibik über Hurrikan-Schäden in Brüdergemeinden auf St. Thomas und anderen Inseln. Für ein festliches Abendessen hatten sich viele Delegierte farbenfroh angezogen, doch die Stimmung wurde noch besser, als unsere südafrikanischen Gastgeber an alle je eine kleine Flasche südafrikanischen Wein (aus einer Kooperative, an der die Brüdergemeine beteiligt ist) verteilte.

Weitere Berichte auch auf der Internetseite der Herrnhuter Missionshilfe.