Donnerstag, 16. November 2017

Unitäts-Missionskonferenz Kapstadt – 1. Tag

Die 3. Unitäts-Missionskonferenz (UMC) begann mit einem kurzen anregenden Gottesdienst, den der neue südafrikanische Bischof Br. Brian Abrahams hielt. Die anschließenden notwendigen Ansagen wurden durch kräftiges Lachen aufgelockert, als Schw. Elize Theunissen (Südafrika) die fünf auf dem Podium sitzenden Männer als die »Big Five« bezeichnete (normalerweise den fünf berühmtesten Tierarten in Südafrika vorbehalten).

Dann begann die eigentliche Arbeit: Dr. Daryl Balia (Südafrika), ein methodistischer Missionswissenschaftler, nahm als erster Redner die Anwesenden mit auf eine aufregende Zeitreise mit der Frage, inwieweit Mission noch möglich ist. Dabei stellte er sich große Missionstreffen zusammen mit Nelson Mandela und der Brüdergemein-Siedlung Genadendal auf dem Weg zur »Mission außerhalb des Tores« vor, dorthin, wo Jesus nach Hebräer 13,12 gelitten hat.

Die beiden weiteren Vorträge betrafen die Missionsgeschichte der Brüder-Unität mit klarer Benennung von Stärken und blinden Flecken durch Br. Craig Atwood (USA) und Schw. Angeline Swart (Südafrika) sowie Br. Jindřich Halama (Tschechien).

Daneben begannen Arbeitsgruppen und feste Austauschgruppen – ein mehr als gefüllter Tag mit straffem Zeitmanagement.

Weitere tagesaktuelle Berichterstattung von der 3. UMC ist auch bei der Herrnhuter Missionshilfe zu finden. Kurze Videoclips von jedem Tag (in Niederländisch bzw. Englisch) gibt es hier.