Dienstag, 1. August 2017

Phyllis Smith-Seymour in Jamaika zur Kirchenpräsidentin gewählt

Mit der Pfarrerin Phyllis Smith-Seymour ist erstmals in der Geschichte der Brüdergemeine in Jamaika eine Frau zur Kirchenpräsidentin gewählt worden.

Diese Entscheidung traf die 75. Synode der Provinz am 14. Juli 2017 im »Bethlehem Moravian College« in Malvern, St. Elisabeth. Die Synodalen verabschiedeten außerdem eine Kinderschutz- und Kinderfürsorge-Policy, nachdem die Kirche im Dezember 2016 von einem Missbrauchsskandal erschüttert worden war. Dieser hatte zur Anklage dreier Pfarrer geführt; die juristische wie seelsorgerliche Aufarbeitung ist noch längst nicht abgeschlossen. In einem ebenfalls verabschiedeten Fünf-Jahres-Plan heißt es: »Durch die Kraft Gottes wollen wir bis 2022 eine höchst achtsame, lebendige und tatkräftige Kirche sein, die anziehend ist und die Einzelne und die Gesellschaft verwandelt«. Mehr in Englisch hier.