Samstag, 21. Januar 2017

Arbeitstreffen zur Einheit der weltweiten Brüder-Unität

»Unser Lamm hat gesiegt - lasst uns ihm folgen!« ist 2016 zum offiziellen Motto der Brüder-Unität erklärt worden.

Unter dem Motto »unitas - quo vadis« haben sich 23 Pfarrerinnen und Pfarrer der Brüdergemeine, Mitglieder der Kirchenleitung und theologisch Interessierte aus Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz am 17. und 18. Januar 2017 im Zinzendorfhaus in Neudietendorf getroffen, um über die Ergebnisse der Unitätssynode im August 2016 in Jamaika zu beraten. Sie ließen sich von den drei Delegierten ihrer Provinz über den Verlauf und die Einzelheiten der Unitätssynode informieren. In Jamaika waren unter anderem Beschlüsse gefasst worden, wie etwa zu Leitungsämtern oder zum Umgang mit homosexuellen Partnerschaften, die sich kritisch von z. B. der nordamerikanischen oder der europäisch-festländischen Provinz unterscheiden.

Pfr. Chr. Reichel regte mit einem grundlegenden Referat zum Überdenken bisheriger Sichtweisen an, z. B. der europäisch-nordamerikanisch geprägten Unterscheidung von unaufgebbar Wesentlichem und Bereichen, in denen Freiheit herrsche. Begegnung und wirkliches, manchmal schmerzhaftes, Wahrnehmen der Verschiedenheit sind der Weg, gemeinsam Zeugnis von Gottes Liebe in dieser Welt zu geben. So könnte man Unität – Einheit neu verstehen.

Die Ergebnisse des Treffens werden nun für die Weiterarbeit zusammengefasst. Das Grundsatzdokument der internationalen theologischen Kommission UCOT »The role of the Unity worldwide« wird ins Niederländische und ins Deutsche übersetzt und auf verschiedenen Ebenen, in den Gemeinden und in Gremien diskutiert werden.