Dienstag, 20. September 2016

Gnadauer Anstalten werden Teil der Herrnhuter Diakonie

Hauptgebäude der Gnadauer Anstalten

Zum 1. Januar 2017 werden die Gnadauer Anstalten der Stiftung Herrnhuter Diakonie zugestiftet. Das wurde heute der Mitarbeiterschaft in Gnadau und anschließend auch der Öffentlichkeit bekannt gegeben.

Bisher werden die Gnadauer Anstalten von der Ev. Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine betrieben. Zu der diakonischen Einrichtung, die Mitglied im Diakonischen Werk Evangelischer Kirchen in Mitteldeutschland e.V. ist, zählen ein Altenpflegeheim, eine Kindertagesstätte, ein Schulhort sowie mehrere Wohngebäude. Die Herrnhuter Diakonie übernimmt jetzt die Verwaltung und administrative Leitung. Stiftungsbereichsleiter vor Ort bleibt Jens Schulz. Mit diesem Schritt konzentriert die Ev. Brüder-Unität die diakonische Arbeit der Kirche in ihrer dafür geschaffenen Diakonie-Stiftung. Für die insgesamt 75 Mitarbeitenden und für die Nutzer der Angebote in Gnadau wird das Zusammengehen kaum spürbare Auswirkungen haben. Im Zuge des Betriebsübergangs werden am Jahresende bestehende Verträge unverändert fortgeführt. Die bisherige vorbildliche diakonische Arbeit in Gnadau wird fortgesetzt. 

Die Stiftung Herrnhuter Diakonie betreibt Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe in Herrnhut, Bautzen-Kleinwelka und im Leipziger Land sowie eine Förderschule und eine Kindertagesstätte in Herrnhut. Außerdem ist das Christliche Hospiz Ostsachsen, zu dem ein ambulanter Hospizdienst und das Stationäre Hospiz Siloah gehören, mit der Stiftung verbunden.